Polizeieinsatz

Mehr als 400 Kilogramm Kokain auf Yacht vor Französisch-Polynesien beschlagnahmt

Die Polizei entdeckt 436 Kilogramm Drogen auf einem Schiff östlich von Tahiti - und nimmt vier Verdächtige fest.

In den Gewässern von Französisch-Polynesien hat die Polizei 436 Kilogramm Kokain an Bord einer Yacht beschlagnahmt. Die Drogen seien auf dem Schiff im Apataki-Atoll östlich der Insel Tahiti entdeckt worden, wie die Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilte. Vier Verdächtige aus Italien und Peru seien festgenommen worden.

Der Zugriff der Polizei in dem französischen Überseegebiet im südlichen Pazifik erfolgte bereits am Mittwoch. Noch an Bord des 15 Meter langen Schiffs, das von Panama aus in See gestochen war, fanden die Beamten 341 Kilo Kokain, das in Paketen verpackt war. Die Yacht wurde daraufhin in den Hafen von Papeete gebracht. Dort machten die Behörden weitere 125 Kilo Kokain ausfindig.

Die vier Verdächtigen befinden sich in Polizeigewahrsam. Ihnen drohen bis zu 30 Jahren Haft und Geldstrafen in Höhe von 7,5 Millionen Euro. Französisch-Polynesien liegt auf der Schmuggelroute von Lateinamerika nach Asien. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion