Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„The Bench“

Vorwürfe gegen Herzogin: Hat Meghan Markle bei Kinderbuch abgeschrieben?

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Meghan Markle kündigt die Veröffentlichung eines Kinderbuchs an. Im Internet werfen Nutzer:innen der Herzogin vor, es handele sich um ein Plagiat.

New York/London – Herzogin Meghan hat ein Kinderbuch über die Beziehungen zwischen Vätern und Söhnen geschrieben. Doch es gibt Anschuldigungen gegen die 39-Jährige: Hat Meghan Markle ein anderes Buch nur nachgemacht?

„The Bench“ (Die Bank) erzähle vom engen Band zwischen Vater und Sohn – gesehen durch die Augen einer Mutter, teilte der Verlag Penguin Random House am Dienstag (04.05.2021) in New York mit. Meghan sei von ihrem Ehemann, Prinz Harry (36), und Söhnchen Archie, der am Donnerstag (06.05.2021) zwei Jahre alt wird, zu der Geschichte inspiriert worden. Die Geschichte erinnere an die vielen Wege, wie Liebe Gestalt annehmen und sich in einer modernen Familie ausdrücken kann. Meghan wird dem Verlag zufolge auch ein Hörbuch einsprechen.

Meghan Markle veröffentlicht Kinderbuch – doch es gibt Kritik

„‚The Bench‘ begann als Gedicht, das ich für meinen Ehemann zum Vatertag geschrieben habe, im Monat, nachdem Archie geboren wurde“, sagte Meghan der Mitteilung zufolge. „Dieses Gedicht ist dann zu dieser Geschichte geworden.“ Es gehe um die Wärme, Freude und Behaglichkeit einer Vater-Sohn-Beziehung. Illustriert wurde „The Bench“, das am 8. Juni erscheinen soll, von Christian Robinson.

Herzogin Meghan: Hat sie ihr Kinderbuch einfach abgekupfert?

Einige Kritiker:innen werfen Meghan Markle vor, sie habe sich vom 2018 veröffentlichten Buch „The Boy on the Bench“ der Autorin Corrinne Averiss und des Illustrators Gabriel Alborozo zu stark inspirieren lassen. Kurz nach Ankündigung des Markle-Buches mehrten sich in sozialen Netzwerken Stimmen, dass das Werk nur ein Plagiat der vorher veröffentlichten Geschichte sei.

Autorin springt Meghan Markle zu Seite

Eine Person schrieb auf Twitter: „Bevor Sie losrennen und Geld für das Buch von Harrys erster Frau verschwenden, lesen Sie ‚The Boy on the Bench‘ von Corrinne Averiss und Gabriel Alborozo.“ Ein anderer User twitterte: „Ich hoffe, die Autorin, die sie abgezockt hat, wird sie verklagen.“ Grund der Aufregung: Beide Bücher haben ein farbenfrohes Cover, dort sind eine Bank, Vögel und umgebende Bäume zu sehen. Ist das genug, um die Plagiatsvorwürfe gegen Herzogin Meghan zu erhärten?

Averiss jedenfalls sprang Meghan Markle zur Seite. Sie habe einen Auszug und die Beschreibung des Buchs der Herzogin gelesen – ihr Fazit: „Ich sehe keine Ähnlichkeiten“, erklärte sie auf Twitter.

Meghan und Harry sorgen in den USA für Aufsehen

Meghan und Harry hatten vor gut einem Jahr ihre royalen Pflichten aufgegeben und wohnen seitdem mit Archie in den USA. Sie erwarten ihr zweites Kind. Das Paar ist sehr aktiv: So haben die beiden etwa Verträge mit Streamingdiensten wie Netflix und Spotify abgeschlossen. Anfang März sorgten der Herzog und die Herzogin von Sussex mit einem Interview mit US-Starmoderatorin Oprah Winfrey, in dem sie unter anderem Rassismusvorwürfe gegen das Königshaus erhoben, international für Schlagzeilen. (Tim Vincent Dicke mit dpa)

Rubriklistenbild: © Ben Birchall/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare