Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Herzoginnen Meghan und Kate unterhalten sich im Juli 2018 beim Tennisturnier Wimbledon.
+
Die Herzoginnen Meghan und Kate unterhalten sich im Juli 2018 beim Tennisturnier Wimbledon.

Tränen vor der Hochzeit

Streit zwischen Meghan und Kate: Wer hat wen zum Weinen gebracht?

  • Ines Alberti
    VonInes Alberti
    schließen

Ein altes Kriegsbeil wird durch das Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Oprah Winfrey wieder ausgegraben: Die Tränen vor der royalen Hochzeit.

London - Dass Prinz Harry und Herzogin Meghan einmal mit der Royal Family brechen und sich in die USA flüchten würden, hätte wohl 2018, als die beiden heirateten, niemand vermutet. Damals war lediglich die Rede von der „royalen Fehde“ zwischen Herzogin Meghan und ihrer Schwägerin Herzogin Kate. Dass diese aber derartige Folgen haben könnte, hätten die beiden Frauen wohl selbst nicht gedacht.

Seitdem die einstige Schauspielerin Meghan Markle und Prinz Harry ihre Beziehung öffentlich gemacht haben, kursierten Gerüchte darüber, ob sich Meghan und Kate gut leiden könnten. Mal hieß es, Kate möge Meghan nicht. Doch auch Berichte, dass die beiden sich gut verstünden und Kate sich bemühe, Meghan in die Familie aufzunehmen, gab es. Fotos von den beiden Frauen, die sich bei unterschiedlichen Anlässen im Publikum zumindest augenscheinlich gut amüsieren, scheinen das zu unterstützen.

Herzoginnen Meghan und Kate: Wer brachte wen zum Weinen?

Allerdings ist auch Teil der „royalen Fehde“, wer wen vor Harry und Meghans Hochzeit zum Weinen gebracht hat. Bei der Anprobe der Kleider der Brautjungfern sei Meghan so gemein gewesen, dass Schwägerin Kate in Tränen ausgebrochen sei. So lautete seit 2018 das Narrativ. Doch eigentlich, so erklärte Meghan jüngst im Interview mit Oprah Winfrey, sei es umgekehrt gewesen. Kate habe sie zum Weinen gebracht, weil sie wegen etwas nicht näher Benanntem verärgert gewesen sei. Doch sie habe sich auch entschuldigt.

NameMeghan Markle
geboren04.08.1981 in Los Angeles, USA (39 Jahre alt)
TitelIhre Königliche Hoheit Meghan, Herzogin von Sussex
PartnerSeine Königliche Hoheit Prinz Henry, Herzog von Sussex
KinderArchie (*2019)

Meghan wirft dem Palast vor, gegen die aus ihrer Sicht falsche Berichterstattung zum Streit vor der Hochzeit nichts unternommen zu haben. Und das hatte offenbar schwere Folgen: Hat Meghan doch nach eigener Aussage daran erkannt, dass sich der Palast nie hinter sie stellen und sie schützen würde, was nicht gerade eine erfolgsversprechende Basis in einer solchen Familie ist. Dass Meghan es gewesen sei, die Kate zum Weinen brachte, fügte sich jedoch auch gut in die restlichen Berichten der britischen Boulevardpresse ein, in denen es immer wieder hieß, die Amerikanerin habe zu hohe Ansprüche und mobbe ihr Personal.

Tränen-Streit zwischen Meghan und Kate: Onkel meldet sich zu Wort

Jetzt hat sich jedoch eine neue Quelle im Streit um die Tränen vor der Hochzeit eingeschaltet. Kates Onkel Gary Goldsmith verteidigt seine Nichte. Goldsmith, seines Zeichens Unternehmer und Multimillionär, gilt selbst gilt als schwarzes Schaf der Familie. Ihm gehörte einmal eine Villa auf Ibiza namens „Maison de Bang Bang“, in der er einem Undercover-Journalisten 2009 Kokain anbot, wie „The Daily Beast“ berichtet. Er selbst nehme aber keine Drogen, beteuerte er, und der Journalist kam später ins Gefängnis.

Kate und William haben Goldsmith laut dem Portal vergeben und ihn auch 2011 zu ihrer Hochzeit eingeladen. In einem Interview mit der britischen „Daily Mail“ sagte Goldsmith über seine Nichte: „Sie ist von innen noch entzückender als von außen. Wenn jemand einen Wutausbruch hatte, muss es Meghan gewesen sein. Kate hätte versucht, den Frieden zu wahren“, führt er aus. Und weiter: „Ich würde für Kates Ehre kämpfen bis zum Tag, an dem ich sterbe. Sie ist die eindrucksvollste Person, die ich je getroffen habe.“

NameCatherine Middleton
geboren09.01.1982 in Reading, Großbritannien (39 Jahre alt)
TitelIhre Königliche Hoheit Catherine, Herzogin von Cambrigde
PartnerSeine Königliche Hoheit Prinz William, Herzog von Cambridge
KinderPrinz George (*2013), Prinzessin Charlotte (*2015), Prinz Louis (*2018)

Onkel von Herzogin Kate: „Ich glaube kein Wort, das aus Meghans Mund kommt“

Faktische Belege seiner Version der Tränen vor der Hochzeit führt Goldsmith allerdings nicht an. Er nutzt die ihm gegebene Plattform lediglich dafür, seine persönliche Meinung über Herzogin Meghan kundzutun: „Ich glaube kein Wort, das aus ihrem Mund kommt. Sie ist eine Schauspielerin und weiß, wie sie ihr Publikum manipulieren kann.“ Aber er gebe ihr nicht die Schuld dafür, schließlich sei sie ein Hollywood-Starlet und man könne einen Tiger nicht beschuldigen, wenn er einem Schaf den Kopf abbeißt.

Am Ende des Tages steht also in der Frage, wer nun wen zum Weinen gebracht hat, weiterhin Aussage gegen Aussage und keine der beiden Seiten kann belegen, was wirklich passiert ist. Zumal im britischen Palast die Regel „Beschwere dich nie, erkläre dich nie“ gilt, was auch der Grund sein dürfte, weshalb sich Kate selbst wie auch der Rest der Familie zu dem Vorfall in Schweigen hüllt. (Ines Alberti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare