Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Matthias Maurer wird als vierter deutscher Astronaut zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Als erster Deutscher wird er dazu eine SpaceX-Kapsel besteigen.
+
Matthias Maurer wird als vierter deutscher Astronaut zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Als erster Deutscher wird er dazu eine SpaceX-Kapsel besteigen.

Deutscher Astronaut

Matthias Maurer: Das ist der vierte deutsche Astronaut, der zur Internationalen Raumstation ISS fliegt

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Der deutsche Astronaut Matthias Maurer wird mit einer SpaceX-Kapsel zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Wer ist Maurer und was macht er im Weltall?

Frankfurt – Er ist der vierte deutsche Astronaut, der an Bord der Internationalen Raumstation ISS leben und arbeiten wird: Matthias Maurer. Doch wer ist der deutsche Astronaut der europäischen Raumfahrtorganisation Esa eigentlich? Matthias Maurer ist Materialwissenschaftler: Er hat Ingenieursdiplome in Materialtechnik, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, einen Doktortitel in Materialwissenschaft und einen Master-Abschluss als Wirtschaftsingenieur. Doch seit 2008 geht es für Maurer ums Weltall: Der gebürtige Saarländer hat es 2008 im Auswahlverfahren für europäische Astronaut:innen der Esa unter die zehn besten Bewerber geschafft und begann 2010 für die Raumfahrtorganisation zu arbeiten.

2015 wurde Matthias Maurer offiziell in das europäische Astronautenkorps aufgenommen. Es folgten die astronautische Grundausbildung sowie ein Astronauten-Training, das missionsunabhängige Elemente zum Inhalt hat. Im Dezember 2020 wurde offiziell verkündet, dass Matthias Maurer für die Esa zur Internationalen Raumstation fliegen wird. Das spezifische Training für seine Mission „Cosmic Kiss“ absolvierte Maurer im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln, bei der Nasa in Houston, bei SpaceX in Kalifornien, in Russland, Japan und Kanada.

NameMatthias Josef Maurer
geboren 18. März 1970 in St. Wendel
BerufMaterialwissenschaftler und Astronaut

„Das ist ein sehr intensives Training, ein sehr hartes Training“, erinnerte sich Maurer bei einer Pressekonferenz vor seinem Flug ins All. „Das Training unter Wasser ist körperlich und mental anstrengend. Ich muss konzentriert sein und meine Sicherheit im Blick haben – ich möchte nicht wegdriften und als Weltraumschrott enden.“

Matthias Maurer fliegt als vierter deutscher Astronaut zur Internationalen Raumstation ISS

Matthias Maurer wird als erster deutscher Astronaut mit einer Rakete und der „Crew Dragon“-Raumkapsel von SpaceX zur ISS aufbrechen. Mit dabei sein werden drei Nasa-Astronaut:innen: Raja Chari, Thomas H. Marshburn und Kayla Barron. An Bord der ISS wird Maurer Geschichte schreiben: Er wird der erste europäische Astronaut sein, der einen „russischen“ Außenbordeinsatz absolvieren wird. Das bedeutet, Maurer wird einen russischen ORLAN-Raumanzug tragen, während er am russischen Segment der Raumstation einen neuen Roboterarm installieren wird. Bisher sind europäische Astronauten mit den Raumanzügen der Nasa aus der ISS ausgestiegen.

Der deutsche Astronaut Matthias Maurer im Nasa-Raumanzug.

Doch was wird Matthias Maurer an Bord der Internationalen Raumstation tun, was sind seine Aufgaben? In seinen etwa sechs Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS soll Maurer 36 deutsche und mehr als 100 internationale Experimente betreuen und durchführen. Bei einigen handelt es sich um Grundlagenforschung in der Schwerelosigkeit, andere sind anwendungsorientiert. Beispielsweise will man auf der ISS erforschen, wie man den klimaschädlichen Prozess der Zementherstellung verbessern kann. Andere Experimente testen beispielsweise Anwendungen nichtinvasiver Diagnostik oder neue antimikrobielle Oberflächen, die auch auf der Erde – beispielsweise in Krankenhäusern – eingesetzt werden können.

AstronautISS-Aufenthalt
Thomas Reiter171 Tage ab Juli 2006
Hans Schlegel12 Tage im Februar 2008
Alexander Gerst165 Tage ab Mai 2014 und 197 Tage ab Juni 2018
Matthias MaurerStart geplant für 30. Oktober 2021

Esa-Astronaut Matthias Maurer: Experimente auf der ISS durchführen

Die Künstliche Intelligenz CIMON-2 wird Matthias Maurer an Bord der ISS assistieren und soll „neue Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion zeigen“, heißt es beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Auch die Auswirkungen des langen ISS-Aufenthalts sollen untersucht werden – vor allem die permanente Schwerelosigkeit, die erhöhte Strahlenbelastung im Weltall und die längere Isolation.

Alle wichtigen Nachrichten rund um Matthias Maurer, die Raumfahrt und Astronomie direkt in Ihr Mail-Postfach

Auf der Internationalen Raumstation wird Matthias Maurer bei seiner Ankunft auf einen europäischen Astronauten-Kollegen treffen: Der Franzose Thomas Pesquet ist mit der SpaceX-Mission Crew-2 zur ISS geflogen und wird nach Maurers Ankunft zur Erde zurückfliegen. Maurer selbst wird voraussichtlich im April 2022 von der italienischen Esa-Astronautin Samantha Cristoforetti abgelöst. An Bord der ISS wird Maurer mit Astronaut:innen aus zahlreichen Nationen zusammenarbeiten. Seine Botschaft: „Wenn wir außerhalb der Erde arbeiten wollen, dann müssen wir auch als Menschheit auf unserem Heimatplaneten zusammenhalten“. Die ISS habe gezeigt, dass man ein Projekt gemeinsam stemmen könne, welches die Menschheit eine und Vertrauen schaffe, zitiert das DLR Maurer auf seiner Website. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare