1. Startseite
  2. Panorama

„Matrix“-Star Keanu Reeves spendet 70 Prozent seiner Gage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Luisa Ebbrecht

Kommentare

„Matrix“-Schauspieler Keanu Reeves spendet großen Teil der Filmgagen für guten Zweck
„Matrix“-Schauspieler Keanu Reeves spendet großen Teil der Filmgagen für guten Zweck © Noah Berger/dpa

Keanu Reeves ist als Hauptrolle der „Matrix“-Filme mehr als erfolgreich. 70 Prozent der Einnahmen soll der Hollywood-Star für die Krebsforschung gespendet haben.

USA - Seit zwei Wochen läuft der neue Film „Matrix Resurrections“ im Kino. Neben seiner Hauptrolle als Hacker Neo ist Keanu Reeves auch im realen Leben ein echter Held. Nach Berichten der „New York Post“ und „Los Angeles Times“ hat der kanadische Schauspieler 70 Prozent seiner Einnahmen aus den ersten drei „Matrix“-Filmen an die Krebsforschung gespendet.

Den Grund für diese große Spendenbereitschaft findet man in seiner Familiengeschichte. Bereits im Jahr 1991 erkrankte seine jüngere Schwester Kim an Leukämie. Sie kämpfte mehr als zehn Jahre gegen den Krebs, den sie schließlich überlebte. Nach Angaben von Insidern soll Reeves seine Schwester in dieser schweren Zeit unterstützt haben. Deshalb verzögerten sich sogar die Dreharbeiten für den 1999 erschienenen ersten Matrix-Film.

Anmerkung der Redaktion

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 06.01.2022 veröffentlicht. Da er für unsere Leserinnen und Leser noch immer Relevanz besitzt, haben wir ihn erneut auf Facebook gepostet.

„Matrix“-Schauspieler Keanu Reeves spendet großen Teil der Filmgagen für guten Zweck

Reeves Gage für den ersten Matrix-Film umfasste zehn Millionen Dollar. Zudem sicherte er sich eine zehnprozentige Gewinnbeteiligung an den Filmeinnahmen. Insgesamt spielte „The Matrix“ fast 467 Millionen Dollar ein. Die Produktionskosten lagen dagegen bei 63 Millionen Dollar. Demnach bekam der Schauspieler neben seiner Gage weitere 35 Millionen Dollar. Nach Angaben des Onlinemediums LADbible gingen siebzig Prozent des Geldes an die Krebsforschung.

Aber damit nicht genug — auch die Einnahmen der anderen „Matrix“-Filmen spendete Reeves für einen guten Zweck. Für „Matrix Reloaded“ und „Matrix Revolutions“ soll der kanadische Schauspieler jeweils 15 Millionen US-Dollar Gage bekommen haben. Dazu kommen eine fünfzehnprozentige Gewinnbeteiligung. Der zweite Teil der Filmreihe spielte insgesamt knapp 742 Millionen Dollar ein, der dritte Teil immerhin 427 Millionen Dollar. Die Produktionskosten der beiden Filme werden auf circa 110 bis 150 Millionen Dollar geschätzt.

Spenden für die Krebsforschung: „Matrix“-Schauspieler Keanu Reeves hat eine eigene Stiftung

Reeves gründete sogar eine eigene Stiftung, die Kinderkrankenhäuser und die Krebsforschung unterstützt. 2009 erzählte er erstmals von seiner Wohltätigkeit. Damals erzählte er auch, warum die Stiftung nicht nach ihm selbst benannt worden ist. »Ich mag es nicht, meinen Namen damit zu verbinden, ich lasse die Stiftung einfach tun, was sie tut.«

Auch für den neusten Film erhält Reeves nach Insiderinformationen eine stattliche Gage. Sie wird auf bis zu 14 Millionen Dollar geschätzt. Jedoch ist aufgrund der Corona-Pandemie und einem Verleih der Filmrechte an die Streamingplattform HBO Max nicht mit ganz so hohen Gesamteinnahmen zu rechnen.

Aber nicht nur mit seinen Filmeinnahmen leistet Keanu Reeves* seinen Beitrag. Während der Corona-Pandemie versteigerte er laut dem Spiegel ein Zoom-Date mit sich selbst. Eine Frau bezahlte dafür stolze 19.000 US-Dollar. Reeves spendete diesen Betrag an ein Sommerprogramm für krebskranke Kinder. (Luisa Ebbrecht) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare