Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autos stauen sich auf der A3 Richtung Süden bei Köln.
+
Solche Bilder auf der A3 drohen laut dem ADAC nach den Ferien häufiger (Archivbild).

Nach den Sommerferien

Experte warnt: Massive Staus und Behinderungen auf Autobahnen in NRW möglich

Auf die Autobahnen in Nordrhein-Westfalen könnte nach den Sommerferien ein Verkehrschaos zukommen. Die Region um Köln droht, zum Nadelöhr zu werden.

Köln – Die kommenden Wochen werden für Autofahrer in Nordrhein-Westfalen* zur Herausforderung. Gesperrte Autobahnen und zunehmender Berufsverkehr könnten rund um Köln* zu Staus und Behinderungen führen. Laut ADAC drohe auf dem Kölner Autobahnring ein Kollaps. Und: Das Autobahnnetz rund um Köln könnte „zum Nadelöhr“ werden, warnt ein Verkehrsexperte.
24RHEIN zeigt im Überblick, auf welchen Autobahnen Staus drohen.

Nach den schweren Unwettern im Juli sind Teile der A1 und A61 bei Köln weiterhin gesperrt. Hochwasser und Überflutungen hatten dort Schäden verursacht. Ausweichstrecken sind schon jetzt häufig überlastet. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare