Ersatz für Jennifer Lopez

Mariah Carey bald bei „American Idol“

Pop-Diva Mariah Carey wird Jurorin bei der US-Castingshow "American Idol" und ersetzt Jennifer Lopez. Für den Job kassiert Carey 18 Millionen Dollar. Kein Wunder, dass auch andere Promis um einen Platz am Jurytisch buhlen.

Pop-Star Mariah Carey wird Jury-Mitglied bei der US-Talentshow „American Idol“, dem amerikanischen Vorbild für "Deutschland sucht den Superstar". Das bestätigte der US-Sender Fox auf seiner Website und betonte, Carey sei die erfolgreichste Künstlerin, die eine Talentshow je in der Sendung gehabt habe. Tatsächlich verkaufte Carey im Laufe ihrer Karriere, die Anfang der 90er so richtig in Fahrt kam, mehr als 200 Millionen Tonträger und kann auf 18 Nummer Eins Hits verweisen. Carey räumte zahlreiche Musikpreise ab, unter anderem fünf Grammys.

Allerdings gilt Carey als Mega-Diva mit zahlreichen Sonderwünschen. Ihr Engagement bei "American Idol" lässt sich die 42-Jährige auch ordentlich bezahlen: Aus Verhandlungskreisen verlautete, die Sängerin erhalte für den Vertrag über ein Jahr knapp 18 Millionen Dollar.

„Ich werde bei American Idol viel Spaß haben“, twitterte Carey dann auch voller Vorfreude und fügte hinzu: „Ich freue mich darauf, neue Talente zu finden und zu fördern.“

Tyler und Lopez verlassen "American Idol"

Auch in den vorangehenden Staffeln saßen namhafte Musikgrößen am Jurytisch der US-Castingshow, unter anderem Aerosmith-Sänger Steven Tyler (64) und Pop-Star Jennifer Lopez (43). Beide hatten allerdings vor Kurzem angekündigt, dass sie nach zwei Staffeln die Show verlassen würden. Tyler gab an, er wolle sich jetzt wieder mehr auf die Musik konzentrieren, auch Jennifer Lopez sagte in einem Interview, nach zwei erfolgreichen Staffeln sei es "Zeit, zu gehen".

Neben Carey sitzt "American Idol"-Urgestein und Musikproduzent Randy Jackson in der Jury, er ist seit der ersten Staffel dabei. Wer der dritte Juror wird, wenn die Show am 12. Januar wieder auf Sendung geht, wurde noch nicht mitgeteilt. Laut CNN sind angeblich Soul-Queen Aretha Franklin und Schauspieler Charlie Sheen im Gespräch. „American Idol“ ist seit 2002 beim US-Sender Fox zu sehen und brachte erfolgreiche Stars wie Kelly Clarkson, Oscar-Gewinnerin Jennifer Hudson, Carrie Underwood oder Adam Lambert hervor.

Der gutbezahlte Job als Juror in Castingshows ist in der Musikszene begehrt: So sitzt zur Zeit Britney Spears am Richtertisch in der US-Version von "X-Factor" (läuft ebenfalls auf Fox), sie soll rund 15 Millionen Euro Gehalt einstreichen. Zuvor nutzten unter anderem Paula Abdul und Nicole Scherzinger (Pussycat Dolls) die Castingshow für karrierefördernde Zwecke. In Deutschland brachte die Show unter anderem Sarah Connor wieder ins Gespräch, ganz zu schweigen vom Dauererfolg des "Pop-Titans" Dieter Bohlen. (swe, mit dapd/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion