+
Blaulicht Polizei

Fell bei Trier

Mann fährt nach Streit auf Karnevalsparty in Menschengruppe

Ein 28-Jähriger fährt mit seinem Auto gezielt in eine Menschengruppe. Vorausgegangen war ein Streit auf einer Karnevalsparty. 

Nach einem Streit auf einer Karnevalsparty in Rheinland-Pfalz ist ein 28-Jähriger mit seinem Auto gezielt in eine Menschengruppe gefahren. Dabei wurde ein 18-Jähriger leicht verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Nach der Autoattacke flüchtete der betrunkene 28-Jährige, wurde jedoch von der Polizei gefasst und vorläufig festgenommen. Das Auto wurde beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Tötung. Zuvor hatte der Mann mit Menschen aus der Gruppe vor einer Partyhalle in Fell gestritten. Dabei hatte er eine 20-Jährige mit einem gläsernen Gegenstand schwer am Kopf verletzt. 

Mindestens zwei weitere Beteiligte, die den Streit schlichten wollten, wurden demnach bei der Auseinandersetzung am Sonntagabend ebenfalls verletzt. Wie groß die Gruppe war und ob es weitere Verletzte gab, war zunächst unklar. Auch zur Ursache der Auseinandersetzung lagen keine Details vor. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion