Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Urlaub auf der Baleareninsel

Mallorca: Tausende Deutsche vor Ort - Corona und allen Warnungen zum Trotz

  • vonMirko Schmid
    schließen

Die eindringlichen Appelle der Bundesregierung sind ihnen egal - kaum ist die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben, zieht es die Deutschen auf die Insel. Trotz Corona.

Palma de Mallorca - Man sieht sie derzeit überall auf der Insel. Am Strand, in den Hotels, Einkaufszentren und Strandbars - die Deutschen sind wieder zuhauf auf ihrer liebsten Baleareninsel. Dabei hatte die Bundesregierung angesichts der Corona-Pandemie ihre Warnung vor Urlaubsreisen kürzlich erst erneuert. Kanzleramtsminister Helge Braun gab zu bedenken, dass ein Osterurlaub „bei den momentanen Entwicklungen schlicht nicht verantwortbar“ sei. Das macht den Wandervögeln offenbar wenig aus, bereits jetzt haben sich wieder Tausende in die Flugzeuge gen Süden gesetzt.

Trotz Corona: Hunderte Flugzeuge auf dem Weg von Deutschland nach Mallorca

Alleine am Wochenende vor Ostern rechnet die Inselregierung mit rund 130 Flugzeugen voller Deutscher, bereits am Samstag waren 60 gelandet. Kaum haben die Osterferien begonnen, so scheint es, hält die Lockdown-Müden nichts mehr auf dem Festland. Eurowings, Tochter der mit Milliardenhilfen vom Staat gepäppelten Fluglinie Lufthansa, berichtet von 44 Flügen von deutschen Flughäfen aus auf die Baleareninsel. Auch wenn der Billigflieger keine genauen Zahlen über die Anzahl von Passagieren nennen will, seien die Flüge nach Mallorca nach Angabe eines Konzernsprechers „recht gut gebucht“ gewesen.

Die TUI nennt rund 2000 Urlauber:innen, welche in ihren insgesamt 15 Maschinen ins maritime Urlaubsgebiet geflogen worden seien, die Anzahl der Mitfliegenden nach Mallorca sei auf einem etwa gleich hohen Niveau wie in der Vorwoche gewesen. Während die Fluglinienbeitreiber Corona-Tests auf eigene Kosten versprechen, will auch das regionale Gesundheitsministerium mithelfen. Laut Medienberichten bietet die Inselregierung positiv getesteten Deutschen kostenlose Übernachtungen in einem eigens dafür hergerichteten Quarantäne-Hotel an.

Tausende Deutsche auf Mallorca - Reieanbieter bieten Rundum-Pakte mit Corona-Versicherung

Eine Kostenübernahme für den Verbleib in den zuvor gebuchten Ferienwohnungen oder Hotels soll es allerdings im Fall einer unfreiwilligen Urlaubsverlängerung nicht geben. Das allerdings wäre laut Angaben der TUI zu verkraften: Zum Reisepaket gehört eine Zusatzversicherung, welche entstehende Kosten im Fall einer Corona-Infektion abdeckt. Damit steht der Reiseveranstalter nicht allein - andere Reiseveranstalter haben bereits angekündigt, nachziehen zu wollen. Es wäre durchaus möglich, dass dieses kulante Angebot dafür sorgt, dass viele Urlauber:innen aus Deutschland darüber hinwegsehen, dass auf Mallorca ab 17 Uhr eine Sperrstunde herrscht.

Auch hungern müssen sie nicht - die Restaurants in den Hotels müssen erst um 22 Uhr schließen. Und Tische wird es genug geben - für die Briten, die ebenfalls gerne in großen Zahlen Richtung Mallorca abheben, gilt weiter ein Reiseverbot. (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © Clara Margais

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare