Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Urlaub im Hochinzidenzgebiet

Mallorca-Urlaub trotz Corona: Was Reisende auf den Balearen wissen müssen

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Die Balearen sind Hochinzidenzgebiete. Ist der Mallorca-Urlaub trotz Corona möglich? Die aktuelle Lage und die Corona-Regeln im Überblick.

Mallorca – Im Sommer eine Pause von Corona machen und es sich im Urlaub auf Mallorca und den Balearen gutgehen lassen – ist das in der aktuellen Situation möglich? Im Jahr 2019 machten rund 5,3 Millionen Deutsche Urlaub auf den Balearen, der größte Teil von ihnen auf der Insel Mallorca. Doch angesichts der Pandemie und dem Auftauchen der Delta-Variante ist die Frage, wie die Situation auf Mallorca und den Balearen derzeit aussieht. Ein Blick auf die aktuelle Corona-Situation auf Mallorca und ein Überblick über alles, was Balearen-Reisende wissen müssen.

Ganz Spanien wurde vor allem im Herbst 2020 hart vom Coronavirus getroffen, keine europäische Metropole hatte damals höhere Infektionszahlen als Madrid. Zwischenzeitlich galten große Teile Spaniens nicht mehr als Risikogebiete, auch für Mallorca und die Balearen galt das. Doch seit Anfang Juli 2021 ist das vorbei: Seitdem gilt ganz Spanien inklusive der Balearen und Kanaren als Risikogebiet.,

Am Freitag (23.07.2021) hat das RKI nun erneut reagiert. Ab Dienstag (27.07.2021) gilt Spanien als Hochinzidenzgebiet, inklusive Mallorca. Das hat Auswirkungen auf die Regelungen für Reisende.

Urlaub auf Mallorca trotz Corona – So ist die aktuelle Lage

In ganz Spanien wurde der nationale Gesundheitsnotstand aufgehoben, das heißt, es gibt kein einheitlichen und landesweit geltenden Corona-Regeln mehr. Die einzelnen Regionen haben somit unterschiedliche Regelungen erlassen. Mehr 58 % der spanischen Bevölkerung ist mindestens ein Mal gegen Corona, auf den Balearen sind über 55,8 % der Einwohner:innen vollständig geimpft (Stand: 04.08.2021). Trotzdem steigen die Infektionszahlen im Land und auf den Balearen wieder stark an.

Urlaub auf Mallorca und den Balearen trotz Corona: Inzidenz und Delta-Variante

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz in Spanien bei 331,2 (Stand: 04.08.2021, Quelle: Johns Hopkins University). Die 7-Tage-Inzidenz der Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) beträgt 426 (Stand: 26.07.2021, Quelle: Ministerio de Sanidad), also deutlich über dem kritischen Wert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen.

Auch die Delta-Variante des Coronavirus grassiert bereits in Spanien. In den letzten vier Wochen ist die Corona-Variante zu 85,2 Prozent nachgewiesen worden (Stand: 25.07.2021, Quelle: gisaid.org).

Kann man auf Mallorca und den Balearen trotz Corona Urlaub machen? Die Inzidenz liegt weit über der kritischen 50.

Einreise nach Mallorca mit dem Flugzeug: Welche Corona-Regeln gelten auf den Balearen?

Wer auf dem Luftweg von Deutschland nach Mallorca oder die anderen Balearen-Inseln reist, benötigt bei der Einreise weder einen negativen Corona-Test noch einen Impfnachweis, denn Deutschland wird von Spanien nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Für die Balearen gilt – im Gegensatz zum spanischen Festland – folgende Regelung: Teilnehmer:innen organisierter Gruppenreisen von mehr als 20 Personen müssen beim Einchecken in der Unterkunft einen Impfnachweis oder einen negativen PCR-Test vorlegen. Hintergrund sind zahlreiche Fälle von Corona-Infektionen bei Klassenfahrten auf Mallorca.

Aktuelle Corona-Informationen

Aktuelle Informationen rund um Corona in Spanien und auf den Balearen liefert das Auswärtige Amt.

Mallorca-Urlaub trotz Corona: Digitales Formular bei Einreise über den Luftweg

Wer per Flugzeug oder Schiff nach Mallorca oder auf die anderen Inseln der Balearen reist, muss ein digitales Formular ausfüllen. Den QR-Code, der dabei generiert wird, muss man bei der Einreise vorlegen, Reiseveranstalter und Fluggesellschaften müssen auf dieses Formular hinweisen.

Urlaub auf Mallorca: Welche Corona-Regeln gelten auf den Balearen?

Auf Mallorca und den Balearen waren die Corona-Beschränkungen schrittweise gelockert worden. Angesichts vieler Urlauberinnen und Urlauber sowie rasant steigender Infektionszahlen werden allerdings wieder striktere Maßnahmen erlassen. Derzeit gilt Folgendes:

  • Private Treffen: Es gibt keine Beschränkung mehr, die Regionalregierung der Balearen empfiehlt, dass sich nicht mehr als 15 Personen in der Öffentlichkeit und nicht mehr als 10 Personen in Innenräumen treffen sollten.
  • Nächtliche Ausgangssperre: Nach einem Gerichtsurteil abgeschafft. Allerdings sind Versammlungen von Personen aus unterschiedlichen Haushalten zwischen 1 Uhr und 6 Uhr morgens verboten. Das gilt sowohl im Freien als auch in Innenräumen.
  • Maskenpflicht: Im Freien gibt es keine generelle Maskenpflicht mehr. Es bleibt bei einer Empfehlung. Kann der Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Personen aus fremden Haushalten nicht eingehalten werden, muss aber eine Maske getragen werden.
  • Restaurants: Im Innenbereich von Restaurants und Cafés dürfen maximal sechs Personen an einem Tisch sitzen, im Freien bis zu 12 Personen. Zwischen 1 Uhr und 6 Uhr müssen diese schließen. Im Innenbereich dürfen Gruppen von vier Personen und acht Personen im Außenbereich Platz nehmen. Gemeinsam eingecheckte Hotelgäste gelten als gemeinsamer Haushalt.
  • Strand: Zwischen Liegen, Sonnenschirmen und weiteren Möbelstücken muss ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Strände und Parks schließen von 22 Uhr bis 6 Uhr, um Feiern und Trinkgelage zu verhindern.
  • Rauchen: In der Öffentlichkeit darf man nur mit einem Mindestabstand von zwei Metern und nur im Stehen rauchen. Beim Rauchen darf man nicht laufen.

Wird eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer positiv auf das Coronavirus getestet, wären dann 5.000 Euro fällig. Organisatorinnen und Organisatoren illegaler Partys, etwa in abgelegenen Fincas, drohen Strafen von mindestens 100.000 Euro. Für Mallorca hat die Regierung eine Regel noch einmal nachgeschärft. So ist es seit dem 10. Juli verboten, nach 22.00 Uhr Alkohol zu verkaufen. Damit sollen vor allem Trinkgelage unter jungen Leuten vermieden werden, wie das Mallorca-Magazin berichtet. Hierbei geht es jedoch nur um den normalen Verkauf,  Bars und Restaurants müssen wieder spätestens um 1 Uhr nachts schließen.

Die liebsten Urlaubsländer der Deutschen im Corona-Check

Rückkehr aus dem Mallorca-Urlaub: Was gilt bei der Rückreise nach Deutschland?

Wer nach dem Urlaub auf den Balearen per Flugzeug nach Deutschland zurückreisen möchte, benötigt grundsätzlich einen negativen Corona-Test, um das Flugzeug überhaupt betreten zu dürfen (Ausnahmen gibt es für Geimpfte, Genesene und Kinder unter 6 Jahren). Meist ist ein Test direkt am Flughafen möglich, manche Unterkünfte bieten die Organisation von Tests an. Bei einem positiven Testergebnis muss die Quarantäne vor Ort verbracht werden. Manche Veranstalter bieten dafür bei der Reisebuchung Versicherungen an.

Ab dem 27. Juli gilt ganz Spanien als Hochinzidenzgebiet, weshalb Rückreisende nach Deutschland einerseits eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen müssen. Das ist frühestens drei Tage vor der Einreise nach Deutschland möglich. Die Bestätigung, die man erhält, muss bei Kontrollen am Flughafen oder Grenzübergang vorgezeigt werden. Zudem wird das zuständige Gesundheitsamt informiert. Andererseits müssen sich Rückreisende zehn Tage in Quarantäne begeben. Diese kann verkürzt werden, falls bereits am fünften Tag der Isolation ein negativer Corona-Test vorgelegt werden kann.

Rückreise von den Balearen nach Deutschland: Einreise aus Risikogebiet bedeutet Testpflicht

Kehrt man aus einem Risikogebiet wie Mallorca und den Balearen nach Deutschland zurück, gilt außerdem eine Testpflicht (Ausnahme: Geimpfte, Genesene, Kinder unter 6 Jahren). Für Rückkehrer:innen aus Risikogebieten gelten in Deutschland folgende Quarantäne-Regeln:

  • Zehntägige Quarantäne im direkten Anschluss an die Einreise nach Deutschland.
  • Die Quarantäne kann per Übermittlung einen negativen PCR-Tests an das Einreiseportal des Bundes auf fünf Tage verkürzt werden.
  • Zusätzlich zur digitalen Einreiseanmeldung ist ein PCR- oder Antigen-Schnelltest bereits vor der Einreise nach Deutschland verpflichtend.
  • Genesene und Geimpfte können die Quarantäne per Übermittlung ihres Genesenen- oder Impfnachweises an das Einreiseportal überspringen.

(tab)

Rubriklistenbild: © Chris Emil Janssen/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare