Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mann aus Kelheim bereitete den Polizisten in Mainburg eine unruhige Nacht.
+
Im Main-Kinzig-Kreis ist ein 47-Jähriger mit falschen Kennzeichen zur Polizei gefahren. (Symbolfoto)

Vor Polizeistation erwischt

Mit falschen Kennzeichen unterwegs: Polizei ermittelt gegen 47-Jährigen

Im Main-Kinzig-Kreis laufen Ermittlungen gegen einen 47-Jährigen, weil er mit falschen Kennzeichen gefahren ist - und zwar zu einer Polizeistation.

Langenselbold - Am Samstagmorgen erschien ein Beschuldigter auf der Wache der Polizeiautobahnstation in Langenselbold (Main-Kinzig-Kreis*). Nach einer Mitteilung der Polizei wurde der Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vernommen. „Da er derzeit kein Fahrzeug fahren darf, ließ er sich von einem Bekannten chauffieren“, berichtet die Polizei. Die Beamten staunten allerdings nicht schlecht, als sie die Daten des 47-jährigen Fahrers aus Schwallbach im Taunus überprüften.

Dieser war zwar - anders als sein Bekannter - im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, das Auto gab laut Polizei allerdings Grund für Beanstandungen: „An dem weißen Renault-Kleinlaster waren Kennzeichen aus dem Main-Spessart-Kreis angebracht, die für den benutzten Transporter mit Pritsche nicht zugelassen waren.“ Welche Strafe nun auf den 47-Jährigen zukommt, weiß fuldaerzeitung.de*. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare