Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mai Thi Nguyen-Kim
+
Mai Thi Nguyen-Kim, auf Youtube als MaiLab bekannt, aus der Verleihung des 57. Grimme-Preises im August 2021.

Wissenschaftsjournalismus auf Youtube

„Lasse mich nicht einschüchtern“: MaiLab wehrt sich gegen „Querdenken“-Angriffe

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Die Wissenschaftsjournalistin MaiLab gerät regelmäßig ins Zentrum der Kritik von „Querdenkern“. Die Youtuberin berichtet von verhärteten Fronten mit „krassen Impfgegnern“.

Frankfurt – Mai Thi Nguyen-Kim, auf Youtube als MaiLab bekannt, erfährt in der Corona-Pandemie enorme Aufmerksamkeit. Insbesondere ihre Videos zu Impfungen und vielen weiteren Gesundheitsthemen polarisieren. Doch neben Zuspruch trifft MaiLab vor allem ein Echo aus negativer Resonanz. „Ich habe mir eine dicke Haut zugelegt. Einem Christian Drosten etwa, der aus seiner Wissenschaft im Labor in den Medienzirkus geschmissen wird, ging es da sicher ganz anders“, erklärte die Wissenschaftsjournalistin jüngst dem Mediendienst Teleschau zu ihrem Umgang damit.

In sozialen Netzwerken, wie Twitter oder Facebook, werde „oft überreagiert“. „Sehr schnell herrscht da Empörung, sehr schnell wird es beleidigend. Das ist nicht mein Stil und muss nicht sein“, so die 34-Jährige. Ein großer Anteil der negativen Reaktionen stamme regelmäßig von denselben. Ihre Beiträge seien beispielsweise oftmals Thema in Querdenken-Gruppen im Messengerdienst Telegram: „Wenn wir ein neues Video posten, kommt von dieser Seite oft ein ganzer Schwall Kommentare. Aber ich weiß ganz genau, dass das eine kleine Anzahl von Menschen ist. Die sind nicht repräsentativ. Deshalb lasse ich mich davon nicht beirren“, sagte MaiLab dem Mediendienst.

MaiLab: Kein Diskurs mit „krassen Impfgegnern“ über Corona-Pandemie möglich

Zudem konstatierte die Wissenschaftsjournalistin, dass sie „krasse Impfgegnern“ beispielsweise nicht mehr mit „rationalen Argumenten“ gewinnen könne: „Wenn die überzeugt sind, dass ich Teil dieser Verschwörung bin, dann können sie mir ja auch nichts glauben, was aus meinem Mund kommt.“ Dieser Bevölkerungsteil beharre auf bestimmten Meinungen, ein Diskurs sei nur schwer möglich.

Im Vergleich dazu stellte die 34-Jährige im Interview fest, dass ein großer Anteil der Menschen bereit für eine inhaltliche Auseinandersetzung sei. „Ein viel größerer Teil hat Fragen, ist skeptisch - aber in diesem Fall vielleicht nicht grundsätzlich gegen das Impfen. Diese Menschen wiederum haben Widersprüchliches gehört, sind deshalb nachvollziehbar verunsichert und suchen nach Antworten“, so MaiLab gegenüber dem Mediendienst Teleschau.

Neben Aspekten der Corona-Pandemie behandelt MaiLab auch Themen wie die Pflegekrise oder Vitamin D – und trennt Mythen von Fakten.

Mai Thi Nguyen-Kim, auf Youtube als MaiLab bekannt

Nachdem MaiLab mit ihrem Youtube-Kanal bekannt wurde, erhielt sie nun eine eigene Sendung im ZDF: „Maithink X – Die Show“, ab dem 24. Oktober 2021, immer sonntags um 22.15 Uhr.

(tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare