1. Startseite
  2. Panorama

1. Mai-Ticker: Festnahmen, Pyro, Polizei – so liefen die Demos in Hamburg

Erstellt:

Von: Sebastian Peters, Elias Bartl

Kommentare

Mit einem Großaufgebot ist die Polizei am 1. Mai im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Mehrere Demos sind als problematisch eingestuft. Die Entwicklungen im Live-Ticker.

Mai-Demo in Wilhelmsburg: Demonstranten in S-Bahnen Richtung Innenstadt „Eskortiert“

Update vom 01. Mai 2022, 23:35 Uhr: Die Teilnehmer der Demo in Hamburg-Wilhelmsburg wurden nun mit einer S-Bahn in Richtung Innenstadt „eskortiert“. Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei begleiteten die Demoteilnehmer in Zug. Zeitgleich verlegen weitere Einsatzkräfte in das gesamte Hamburger Stadtgebiet, um bei möglichen weiteren Ausschreitung schnell eingreifen zu können.

Mit Polizeibegleitung wurden die Demonstranten in die Innenstadt eskortiert
Mit Polizeibegleitung wurden die Demonstranten in die Innenstadt eskortiert © Elias Bartl

Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit rennt in Menschenmenge – Personen festgenommen

Update vom 01. Mai 2022, 22:46 Uhr: weitere Eskalation direkt vor dem Bahnhof Veddel. Die BFE (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit) rennt plötzlich in eine scheinbar friedliche Menschengruppe und schlägt auf Demoteilnehmer ein. Danach werden mehrere Personen festgenommen. Unklar warum. Mutmaßlich habe die festgenommenen Teilnehmer zuvor durch das Abbrennen von Pyrotechnik oder ähnliches strafbar gemacht.

Mai-Demo wird von der Polizei mit Schlagstöcken zurückgedrängt – mindestens eine Person verletzt

Update vom 01. Mai 2022, 22:20 Uhr: Unter der Eisenbahnbrücke auf der Harburger Chaussee eskalierte die Situation. Demonstranten bedrängen scheinbar die Polizisten. Diese versuchen mit Schlagstöcken die Demo zurückzudrängen. Die Demo in Hamburg-Wilhelmsburg scheint zu eskalieren. Die Stimmung heißt sich immer weiter auf. Eine Person ist im Handgemenge scheinbar verletzt. Polizisten leisten Erste Hilfe. Zeitgleich werden mindestens zwei weitere Person festgenommen.

Mai-Demo in Wilhelmsburg wird vermutlich aufgelöst! Pyro und Krawall drohen

Update vom 01. Mai 2022, 21:53 Uhr: Nachdem erneut Pyrotechnik innerhalb der Demonstration gezündet wurde, hat die Polizei Hamburg den Aufzug gestoppt. Es kommt jetzt zu vereinzelten Handgemengen zwischen der Polizei und dem Schwarzen-Block. Zwei Personen wurden vorläufig festgenommen. Es droht eine Auflösung der Demonstration durch die Polizei.

Demo in Hamburg-Wilhelmsburg
Erneut wird Pyrotechnik gezündet. Eine Auflösung der Demo droht. © Elias Bartl

Update vom 01. Mai 2022, 21:34 Uhr: Es wirkt wie ein kleines „Katze und Maus“ Spiel. Die Demonstranten halten immer wieder schwarze Regenschirme hoch und verdecken somit ihr Gesicht. Die Polizei Hamburg stoppt daraufhin die Demo. Kurz danach werden die Regenschirme wieder eingeklappt. Aktuell zieht die Demo über die Harburger Chaussee Richtung Veddel.

Die Demo ist auf der Harburger Chaussee
Die Demo ist auf der Harburger Chaussee. © Elias Bartl

Entspannung in Wilhelmsburg? – Wasserwerfer ziehen sich zurück, Demo darf weiter laufen

Update vom 01. Mai 2022, 19:50 Uhr: Entspannt sich die Situation? Die Wasserwerfer, die kurz zuvor noch vorgefahren sind, ziehen sich langsam zurück. Die Demo-Teilnehmer haben die Regenschirme eingeklappt. Es scheint so, als dürfte die Demonstration trotz dreifacher Aufforderung weiterziehen.

Demo in Wilhelmsburg zum 1.Mai droht zu eskalieren
Die Demo, insbesondere der schwarze Block am Anfang, wurden von der Polizei „gekesselt“. © André Lenthe Fotografie

Wasserwerfer in Wilhelmsburg – Pyrotechnik wird abgebrannt, Demo gestoppt

Update vom 01. Mai 2022, 19:34 Uhr: Die Demo in Wilhelmsburg, die unter dem Motto „Verboten gut – Anarchismus in die Offensive“ um 18 Uhr startete, scheint Eskalationspotential zu haben. Die Spitze der Demo, der Schwarze Block, schütz sich vor Blicken der Polizei mit Regenschirmen. Zeitgleich werden diverse Leuchtfackeln gezündet. Eine Polizeikette stoppt daraufhin den Aufzug. Wasserwerfer fahren vor. Über Lautsprecher werden die Demoteilnehmer aufgefordert, das abbrennen von Pyrotechnik zu unterlassen und die Regenschirme niederzulegen. Falls die Demonstranten dies nicht tun, wird die Demo aufgelöst.

Demo in Wilhelmsburg
Die Demo in Wilhelmsburg muss von der Polizei angehalten werden. Pyrotechnik wird abgebrannt. © André Lenthe Fotografie

Polizei stoppt 1. Mai Demo in Hamburg

Update vom 01. Mai 2022, 17:34 Uhr: Gegen 17:30 Uhr hat die Polizei kurzzeitig die Demo angehalten. Nach einem kurzen Augenblick ging es aber bereits weiter. Die Teilnehmer hatten Seile um die einzelnen Blöcke gespannt. Dies sollte so aber nicht sein. Nach einem kurzen Gespräch mit der Polizei wurden die Seile entfernt und der Aufzug durfte weitergehen.

Kurz darauf ist die Demo auf der Bürgerweide angekommen. Der Innenstadtverkehr staut sich enorm. Inzwischen fahren zwei Wasserwerfer vor der Demo. Unklar warum.

Mit viel Polizei: „Revolutionärer 1. Mai“ – Demo zieht los

Update vom 01. Mai 2022, 16:42 Uhr: Die Demo „Revolutionärer 1. Mai“ zieht los. Begleitet von diversen Einsatzkräften der Hamburger Polizei. Der Anmelder, eine private Person aus dem linken Spektrum, hatte zunächst „nur“ mit 500 Teilnehmern gerechnet. Inzwischen sind rund 1.000 Menschen vor Ort.

Dem zum ersten Mai inHamburg
Die Demo am Berliner Tor zieht los © Elias Bartl

Demo: „Revolutionärer 1. Mai“ – erste Teilnehmer versammeln sich am Berliner Tor

Update vom 01. Mai 2022, 16:10 Uhr: Die ersten Menschen versammeln sich am Berliner Tor, um an dem Aufzug „Revolutionärer 1. Mai“ teilzunehmen. Die Polizei ist auch hier mit diversen Einsatzkräften vor Ort. Wasserwerfer halten sich im näheren Umfeld der Demo auf. Auch ein Polizeihubschrauber ist im Einsatz. Zeitgleich bedankt sich der Polizeichef „Ralf Martin Meyer“ bei den Polizisten für ihren Einsatz am 1. Mai.

Polizeipräsident „Ralf Martin Meyer“
Der Polizeipräsident „Ralf Martin Meyer“ bedankt sich vor Ort bei den Einsatzkräften © Elias Bartl

1. Mai Demo „Wer hat, der gibt“ beendet – Auseinandersetzung mit der Polizei blieb aus

Update vom 01. Mai 2022, 15:17 Uhr: Die Demo „Wer hat, der gibt“ wurde am Jungfernstieg nach einer Endkundgebung beendet. Außer vereinzeltes abbrennen von Pyrotechnik kam es bislang zu keinen größeren Auseinandersetzungen.

Endkundgebung wird abgehalten – 2.000 bis 3.000 Teilnehmer bei „Wer hat, der gibt“ Demo

Update vom 01. Mai 2022, 14:58 Uhr: Nach Aussage des Twitter-Accounts „Wer hat, der gibt“ sollen mindestens 3.000 Personen an der Demo teilnehmen. Nach Angaben der Polizei rund 2.000. Nun wird die Endkundgebung abgehalten. Polizisten mit Schutzhelmen bewachen den Schwarzen Block.

Polizei zieht Kräfte zum Jungfernstieg zusammen – Erneute Pyrotechnik gezündet

Update vom 01. Mai 2022, 14:51 Uhr: Bei der Ankunft am Jungfernstieg wird erneut Pyrotechnik entzündet. Daraufhin setzen die Einsatzkräfte ihre Schutzhelme auf. Die Stimmung im Schwarzen Block ist laut. Polizei zieht weitere Einsatzkräfte zusammen.

Schwarzer Block wird aktiv: Es wird massiv Pyrotechnik abgebrannt – Polizei filmt

Update vom 01. Mai 2022, 14:26 Uhr: Der „Schwarze Block“, der zuvor bereits von der Polizei begleitet wurde, zündet mehrere Pyro-Fackeln. Die Polizei steht bislang daneben und filmt mit einem Kamerawagen die Teilnehmer. Bislang wurde keine Person festgenommen.

Auf der Straße „Am Santorkai“ entzündet der Schwarze Block Pyrotechnik
Auf der Straße „Am Santorkai“ entzündet der Schwarze Block Pyrotechnik © Elias Bartl

Pyrotechnik bei „Wer hat, der gibt“ Demo gezündet

Update vom 01. Mai 2022, 14:14 Uhr: Im Mitten des Demoaufzuges wird plötzlich Pyrotechnik gezündet. Der Demozug geht aber, ohne von der Polizei gestoppt zu werden, weiter. Es sollen inzwischen rund 1.000 Menschen versammelt haben.

Start der Demo „Wer hat, der gibt“ – Rund 500–600 Teilnehmer setzten sich in Bewegung

Update vom 01. Mai 2022, 13:45 Uhr: Die Demo „Wer hat, der gibt“ ist nach ein paar Redebeiträgen losgelaufen. Beim Losgehen wird gerufen: „Wer hat, der gibt – wer nicht gibt, wird enteignet“. Nach nicht offiziellen Zahlen sollen es aktuell rund 500–600 Teilnehmer sein.

Demo in der Hafencitx geht los
Die Demo setzt sich gegen 13:45 Uhr in Bewegung © Elias Bartl

1. Mai Demo in Hamburg – Polizei mit Großaufgebot im Stadtgebiet unterwegs

Erstmeldung vom 01. Mai 2022, 13:15 Uhr: Die Polizei Hamburg bereitet sich inzwischen auf die ersten Demonstrationen in Hamburg vor. Am 30. April 2022, zum Start der Walpurgisnacht, hatten sich bereits rund 500 Personen an der S-Bahn-Station Sternschanze versammelt. Zusammen haben sie die Walpurgisnacht „eingeläutet“ und ein „Klassenfest“ veranstaltet. Die Polizei musste allerdings nicht einschreiten.

Am Sonntag, 1. Mail 2022, sind in ganz Hamburg mehrere Demonstrationen angemeldet. Bereits um 10 Uhr startete die erste Demonstration unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“. Diese verlief ruhig. Um 13 Uhr versammelt sich bereits die nächste Demonstration. Unter dem Motto „Wer hat, der gibt“ wollen sich etwa 2000 Teilnehmer aus dem Linken Spektrum versammeln und durch die Hafencity ziehen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Zeitgleich wird auch die Wohnanschrift einer AfD-Politikerin in Wilhelmsburg großflächig abgeschirmt. Im südlichen Stadtteil von Hamburg erwartet die Polizei gegen 18 Uhr einen „problematischen“ Aufzug. Unter dem Motto „Verboten gut – Anarchismus in die Offensive“, sollen sich rund 500 Teilnehmer versammelt. Eine Zwischenkundgebung soll direkt vor dem Haus der AfD-Politikerin stattfinden.

Auch interessant

Kommentare