Lukaschenko macht die Grenzen dicht (Archivild).
+
Lukaschenko will die Grenzen dichtmachen (Archivild).

Grenzstreitigkeiten

Belarus: Lukaschenko schließt Grenzen zu Polen und Litauen - „Wollen Krieg anfangen“

  • Moritz Serif
    vonMoritz Serif
    schließen

Lukaschenko will die Grenzen schließen. Doch die Übergänge sind bislang noch für die Ein- und Ausreise geöffnet.

  • Alexander Lukaschenko wirft Polen und Litauen vor, einen Krieg anfangen zu wollen.
  • Ob das stimmt, ist fraglich.
  • DIe Menschen gehen unterdessen weiter gegen die Politik von Belarus auf die Straßen.

Minsk - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat eine Schließung der Grenzen zu Polen und Litauen angekündigt. Die beiden EU-Länder seien kurz davor, einen Krieg anzufangen, sagte Lukaschenko laut der staatlichen Nachrichtenagentur Belta am Donnerstag. Auch der Grenzschutz Richtung Ukraine sei verstärkt worden.

Alexander Lukaschenko schließt Grenzen zu Polen und Litauen

„Darum sind wir gezwungen, die Armee von den Straßen abzuziehen, die Hälfte der Armee in Kampfbereitschaft zu versetzen und die Grenzen nach Westen zu schließen, vor allem nach Litauen und Polen“, sagte der Präsident.
Seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Belarus am 9. August sieht sich der seit 26 Jahren autoritär regierende Lukaschenko mit Massenprotesten konfrontiert.

Lukaschenko schließt Grenzen: „Fahrzeuge und Menschen überqueren weiter die Staatsgrenze“

„Die Situation an der Staatsgrenze hat sich über Nacht nicht wesentlich geändert“, sagte der Leiter des litauischen Grenzschutzes, Rustamas Liubajevas, am Freitag der Agentur BNS. „Natürlich verlangsamte sich über Nacht der Grenzverkehr etwas, aber Fahrzeuge und Menschen überqueren weiter die Staatsgrenze.“

Auch der Grenzschutz von Belarus räumte am Morgen ein, die Kontrollpunkte arbeiteten entsprechend ihrer Kapazitäten weiter. Allerdings sei der Grenzschutz verstärkt worden. Alle Maßnahmen erfolgten unter Berücksichtigung der weiteren Entwicklung, hieß es in einer im Nachrichtenkanal Telegram verbreiteten Erklärung. Die Grenzübergänge seien weiter für Ein- und Ausreisen geöffnet.

Hunderttausende Menschen gehen in Belarus gegen Alexander Lukaschenko demonstrieren

Hunderttausende Menschen gehen regelmäßig gegen den Präsidenten auf die Straße, werfen ihm Wahlfälschung vor und fordern Neuwahlen. Die Sicherheitskräfte im Land gehen mit großer Härte gegen die Demonstranten vor.
Lukaschenko hat der Nato vorgeworfen, in Polen und Litauen entlang der Grenze zu Belarus Truppen zusammenzuziehen. Warschau, Vilnius und die Nato wiesen seine Vorwürfe als haltlos zurück. (mse mit afp und dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare