Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bahnreisende gehen mit Koffern durch den Hauptbahnhof.
+
Bahnreisende werden ab Montag (23. August) wieder viel Geduld brauchen (Symbolbild).

„Verschieben Sie geplante Reisen“

Lokführer-Streik bei der Bahn: Was Reisende wissen sollten

Es gibt den nächsten Bahn-Streik in Deutschland. Die Lokführergewerkschaft GDL will von Samstag bis Mittwoch die Arbeit niederlegen. Bundesweit sind Reisende betroffen.

Berlin – Die Deutsche Bahn wird erneut bestreikt. Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte am Freitag in Berlin neue Streiks an. Demnach wird schon ab Samstag (21. August) um 17 Uhr der Güterverkehr bestreikt. Am Montag (23. August) folgt ab 2 Uhr der Personenverkehr. Der neue Streik soll bis Mittwoch (25. August) 2 Uhr laufen. „Sie streiken für mehr Löhne, für den Schutz ihrer Rente“, sagte GDL-Chef Claus Weselsky in Berlin.
24RHEIN* berichtet, was Reisende während des Streiks beachten müssen.

Hintergrund des Streiks ist der immer noch anhaltende Tarifstreit zwischen der GDL und der Deutschen Bahn. Die Lokführergewerkschaft fordert unter anderem eine bessere Bezahlung und Lohnerhöhungen wie im öffentlichen Dienst von rund 3,2 Prozent. Die Deutsche Bahn will die geforderten 3,2 Prozent zwar zahlen, aber erst deutlich später, als von der Gewerkschaft gefordert. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare