„Lieber Bio als unverpackt!“

Bahnhofsviertelclassics | Violinist Laurent Weibel | S-Bahn-Werkstatt Rhein-Main | Frankfurt | 26.04.2018
1 von 1
DARUM STREIKE ICH: Am liebsten konsumiere ich zwar immernoch Bio, unverpackt, regional, saisonal und vegan.Für mich steht die Verpackung der Lebensmittel nicht mehr an 1. Stelle. Lieber Bio als unverpackt! Vorname NameFAKT IST: Die Erklärung ist recht simpel: Die Bio-Gurke muss von der konventionellen Gurke an der Kasse unterscheidbar sein UND die Biogurke soll möglichst nicht kontaminiert werden. Die Biolebensmittel einzupacken, statt der konventionellen macht in sofern sogar Sinn, weil es insgesamt weniger Bioprodukte gibt und somit der Verpackungsanteil geringer ist. Das klingt zwar logisch, ist aber weder zielführend noch befriedigend, wenn man selbst einen möglichst ethisch korrekten Einkaufswagen haben möchte.

Violinist Laurent Weibel

DARUM STREIKE ICH: „Am liebsten konsumiere ich zwar immernoch Bio, unverpackt, regional, saisonal und vegan. Für mich steht die Verpackung der Lebensmittel nicht mehr an 1. Stelle. Lieber Bio als unverpackt!“ Vorname Name

FAKT IST: Die Erklärung ist recht simpel: Die Bio-Gurke muss von der konventionellen Gurke an der Kasse unterscheidbar sein UND die Biogurke soll möglichst nicht kontaminiert werden. Die Biolebensmittel einzupacken, statt der konventionellen macht in sofern sogar Sinn, weil es insgesamt weniger Bioprodukte gibt und somit der Verpackungsanteil geringer ist. Das klingt zwar logisch, ist aber weder zielführend noch befriedigend, wenn man selbst einen möglichst ethisch korrekten Einkaufswagen haben möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion