1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Will und Kate, Harry und Meghan: Kein Treffen an Lilibets Geburstag

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Herzogin Kate und Prinz Williams müssen an Lilibets 1. Geburtstag einen Termin wahrnehmen.
Herzogin Kate und Prinz Williams müssen an Lilibets 1. Geburtstag einen Termin wahrnehmen. ©  i-Images/Imago

Nicht viel Zeit fürs große Wiedersehen? William und Kate werden Cardiff besuchen, während Harry und Meghan mit Queen Elizabeth II. Lilibets ersten Geburtstag feiern.

London – Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) reisen pflichtbewusst nach Wales, um sich im Rahmen des Thronjubiläums mit Künstlern und Mitarbeitern zu einer Konzertprobe zu treffen. „Nur“ 200 Kilometer entfernt wird zeitgleich die kleine Lilibet ein Jahr alt werden. An ihrer Seite hat sich neben ihren Eltern Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) die Queen höchstpersönlich angesagt.
Es wird vermutet, dass sie sogar eines ihrer Lieblingsevents dafür sausen lassen wird, um mit ihrer Urenkelin zu feiern.

Endlich ist es so weit. Am Samstag wird Queen Elizabeth II. (96) endlich ihre Urenkelin Lilibet Diana in die Arme schließen können. Dass die kleine Tochter der Wahlkalifornier Harry und Meghan ausgerechnet während der vier spektakulären Feierlichkeiten im Rahmen des Thronjubiläums stattfindet, dürfte ein kleines Tüpfelchen auf dem I für die Monarchin sein. Jedenfalls verdichten sich die Gerüchte, Elizabeth II. werde sogar das Derby in Epsom – eines ihrer erklärten Lieblingsevents – dafür absagen.

Die Tagesform wird darüber entschieden, was die Regentin sich zumuten kann. Dass sie Prinz William und Herzogin Kate nach Cardiff entsandt hat, hat der Buckingham-Palast schon bestätigt. Sie werden mit Künstlern und der Crew eines Konzerts zur Feier des Thronjubiläums der Queen zusammentreffen, das auf dem Gelände von Cardiff Castle stattfindet. Das Paar wird sich die Proben ansehen und einige der Künstler, Sänger und Entertainer aus Wales wie Bonnie Tyler (70) und Owain Wynn Evans (38), Chöre, Bands und Orchester treffen.

Tags zuvor wird das Herzogspaar von Cambridge zwar Gelegenheit haben, Prinz Harry und Herzogin Meghan beim Dankgottesdienst zu begrüßen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Ex-Royals ihre Kinder Archie (3) und Lilibet in die St. Pauls Cathedral mitbringen werden. Wie viel Zeit ihnen bleiben wird, wenn ein Termin den anderen jagen wird, muss sich noch zeigen. Das ist deshalb besonders schade, weil erst vor Kurzem bekannt wurde, dass die Brüder William und Harry ihre Differenzen offenbar hinter sich gelassen haben.

Auch interessant

Kommentare