Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürstin Marie und Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein stehen nebeneinander.
+
Fürst Hans-Adam von und zu Liechtenstein trauert um seine langjährige Lebenspartnerin: Fürstin Marie ist gestorben.

Trauerfeier in Vaduz

Marie von und zu Liechtenstein beigesetzt: Emotionaler Moment rührt zu Tränen

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Ein schwerer Gang für die Fürstenfamilie von Liechtenstein: In einer bewegenden Trauerfeier hat sie Fürstin Marie die letzte Ehre erwiesen.

Vaduz – Fürstin Marie von und zu Liechtenstein hat ihre letzte Reise angetreten. Freunde, Familie und Bekannte versammelten sich in der St. Florin Kathedrale in Vaduz, um von der Landesmutter Abschied zu nehmen. Die 81-Jährige ist nach einem Schlaganfall am 21. August gestorben. Während des Gottesdienstes, den Erzbischof Wolfgang Haas (73) leitete, wurden das Leben der Fürstin sowie ihre Nächstenliebe und Gottesfurcht gewürdigt.

Für den emotionalsten Moment der Beerdigung sorgten die Enkel von Fürstin Marie*. In Erinnerung an ihre Großmutter wandten sich sieben ihrer insgesamt 15 Enkelkinder mit Fürbitten an die Trauergemeinschaft. Welch großen Stellenwert die Familie im Leben von Fürst Hans-Adams (76) Ehefrau einnahm, machte Prinz Alfons (20) deutlich: Sie „hat ihr Leben der Familie gewidmet, die ihr immer eine Quelle der Freude war.“ Fürstin Marie wurde im engsten Familienkreis in der Fürstengruft der Kathedrale beigesetzt.

In enger Absprache mit dem Fürstenhaus von Liechtenstein hatte die Regierung seit Sonntag, dem 22. August, eine siebentägige Staatstrauer erlassen. Während der Staatstrauer waren alle öffentlichen Gebäude in den Landesfarben und den Farben  des Fürstenhauses beflaggt. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare