+

Schönen Dank auch, liebe Verflossene!

Wer hat der Menschheit eigentlich Andreas Gabalier (35) angetan? Seine Verflossene war’s! Nur ihretwegen habe seine fragwürdige Karriere die holprige Fahrt aufgenommen, glaubt der selbst ernannte „Volks-Rock’n’Roller“. „Vor zehn Jahren bin ich mit meinem Lied ‚So liab hob i di‘ zum Radio gegangen. Das Lied war für meine damalige Ex-Freundin“, volks-rock’n’rollt Gabalier im Interview mit der Zeitschrift „Meine Melodie“. „Ich wollte damit nicht Superstar werden, sondern hegte die verzweifelte Hoffnung, dass sie zu mir zurückkehren wird.“ Ob die Ex schlau genug war, der musikalischen Aufforderung zur beziehungstechnischen Wiedervereinigung zu widerstehen, ist nicht bekannt. 

Wer hat der Menschheit eigentlich Andreas Gabalier (35) angetan? Seine Verflossene war’s! Nur ihretwegen habe seine fragwürdige Karriere die holprige Fahrt aufgenommen, glaubt der selbst ernannte „Volks-Rock’n’Roller“. „Vor zehn Jahren bin ich mit meinem Lied ‚So liab hob i di‘ zum Radio gegangen. Das Lied war für meine damalige Ex-Freundin“, volks-rock’n’rollt Gabalier im Interview mit der Zeitschrift „Meine Melodie“. „Ich wollte damit nicht Superstar werden, sondern hegte die verzweifelte Hoffnung, dass sie zu mir zurückkehren wird.“ Ob die Ex schlau genug war, der musikalischen Aufforderung zur beziehungstechnischen Wiedervereinigung zu widerstehen, ist nicht bekannt. An der Backe haben wir Gabalier jetzt jedenfalls alle. Toll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare