+

Really really Bad Hair Day

Nicht nur, dass der Mann aus Bogotá so nervös wirkte – auch seine Haarpracht erschien den Zollbeamten am Flughafen von Barcelona arg voluminös geraten. Und tatsächlich: Hinter dem beeindruchenden Haarturm verbarg sich weder ein potentes Haarwuchsmittel, noch der Gebrauch von ein paar Dutzend Dosen Haarspray. Der Kolumbianer hatte bloß versucht, Kokain unter seinem Toupet nach Europa zu schmuggeln. Hätte mit ein paar Tütchen vielleicht geklappt. Ein halbes Kilo war dann doch zu viel des Guten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion