Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jeff Bezos verklagt die Nasa wegen „falscher“ Vergabe
+
Jeff Bezos verklagt die Nasa wegen „falscher“ Vergabe

Raumfahrt

Kampf der Milliardäre: Jeff Bezos verklagt Nasa wegen Elon Musk

  • VonAres Abasi
    schließen

Der Auftrag für die 2,9-Milliarden-Dollar-Mondlandefähre geht an Elon Musks SpaceX - Jeff Bezos klagt dagegen.

Washington (D.C.) - Ein Milliarden-Auftrag und zwei Konkurrenten - klingt nach einem vorprogrammierten Konflikt: Der Auftrag der Nasa für den Bau einer Mondlandefähre ist an das Unternehmen für Raumfahrt namens SpaceX von Elon Musk gegangen. Jeff Bezos war mit der Vergabe nicht einverstanden und reagierte mit einer Klage an die US-Regierung.

Im April vergab die Nasa den 2,9-Milliarden-Dollar-Auftrag an SpaceX und Elon Musk. Wie Blue Origin vergangenen Montag (16.08.2021) mitteilte, sollen mit dem Auftrag „Fehler“ im Vergabeverfahren für die neue Mondlandefähre der Raumfahrtbehörde Nasa behoben werden. Bereits zu Beginn protestierte Blue Origin gegen die Entscheidung der Nasa und beschwerte sich kurz darauf beim Rechnungshof der USA. Die Nasa sei informiert und prüfe den Fall.

Raumfahrt: Nasa will wieder Menschen auf den Mond schießen

„Wir sind fest davon überzeugt, dass die Probleme im Vergabeverfahren und seinem Ergebnis geregelt werden müssen, um Fairness wiederherzustellen, für Wettbewerb zu sorgen und eine sichere Rückkehr zum Mond für Amerika zu gewährleisten“, erklärte Blue Origin.

Erstmals seit 1972 will nun auch die Nasa wieder Menschen zum Mond fliegen und bereits Ende des Jahres mit der Mission Artemis 1 mit den Testflügen starten. Die Testflüge laufen zunächst ohne Passagiere. Die Rakete umkreist nur den Mond und landet noch nicht. Mit der Mission Artemis 2 sollen dann Astronaut:innen 2023 mitfliegen. Mit Artemis 3 werden dann die Astronaut:innen mit der Maschine tatsächlich landen. Ex-Präsident Donald Trump hatte das Jahr 2024 als Frist gesetzt. Stellt sich die Frage, ob Joe Biden den Zeitplan einhalten möchte.

Die großen Konkurrenten von Bezos: Der Tesla-Chef Elon Musk wird mit seinen Recycling-Raketen höchstwahrscheinlich das erste private Unternehmen besitzen, das Astronauten ins All transportiert. Aber auch der Unternehmer Richard Branson ist ein starker Gegner für den Amazon-Chef. Branson hat es als erster Milliardär ins All geschafft und das vor Bezos. (Ares Abasi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare