1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Queen Elizabeth II.: Endlich trifft sie erstmals ihre Urenkelin Lilibet in Windsor

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Prinz Harry und Herzogin Meghan treffen zur Dankes-Messe in der St. Paul‘s Kathedrale ein, an dem die Queen leider nicht teilnehmen kann.
Prinz Harry und Herzogin Meghan treffen zur Dankes-Mess in der St. Paul‘s Kathedrale ein, an dem die Queen leider nicht teilnehmen kann. © Matt Dunham/dpa

Zum ersten Mal haben Queen Elizabeth II. und die kleine Tochter ihres Enkels Prinz Harry und Herzogin Meghan sich persönlich in die Augen gesehen. Lilibet traf Lilibet auf Schloss Windsor.

London – Die Königin hat ihre Urenkelin Lilibet zum ersten Mal getroffen, nachdem Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) im Rahmen der Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum hinter verschlossenen Türen mit der Monarchin und hochrangigen Royals zu Mittag gegessen haben.
Queen Elizabeth II. hatte also genügend Zeit, um ihre kleine Urenkelin endlich zu begrüßen.

Als Queen Elizabeth II. (96) am ersten Tag auf dem Balkon des Buckingham-Palastes trat, um die Auftakt-Parade Trooping the Colour und den Überflug der Royal Air Force zu betrachten, lächelte sie strahlend. Gut möglich, dass die Vorfreude über die erste Begegnung mit Lilibet und das Wiedersehen mit Urenkel Archie (3) ins Gesicht geschrieben stand.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex stellten der Königin in Windsor ihr kleines Mädchen vor, nachdem sie an einem privaten Mittagessen der königlichen Familie im Buckingham-Palast im Anschluss an das Trooping the Colour teilgenommen hatten. Zwar hat die Monarchin Lili schon virtuell kennengelernt, aber sie hatte keinen Hehl daraus gemacht, wie gern sie die Kleine persönlich treffen wollte. Auch Prinz Charles (73) hatte sich trotz aller Vorwürfe und Streitigkeiten in den letzten beiden Jahren klargemacht, dass sein zweiter Sohn ihm stets willkommen sei.

Es wird erwartet, dass sich Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) während des viertägigen Jubiläumswochenendes weitgehend unauffällig verhalten werden. Von den Netflix-Kameras, die sie im April bei den Invictus Games in den Niederlanden verfolgten, ist in London nichts zu sehen. Der Dankgottesdienst in der St. Paul‘s Cathedral war als ersten gemeinsamen königlichen Auftritt seit zwei Jahren sehnsüchtig erwartet worden.

Prinz Charles wird die Königin heute offiziell bei dem Gottesdienst in London vertreten, nachdem sie sich gestern Abend gezwungen gesehen hatte, ihre Teilnahme zu verweigern, und auch Prinz Andrew (62) wird nicht erscheinen, nachdem er positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Königin wird den Gottesdienst von Schloss Windsor aus im Fernsehen verfolgen, der auf BBC One ausgestrahlt wird.

Auch interessant

Kommentare