1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Queen Elizabeth II.: Downing Street entschuldigt sich

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Queen Elizabeth II. bei einem Gespräch an der frischen Luft mit Premierminister Boris Johnson (Symbolbild).
Boris Johnson entschuldigt sich bei Queen Elizabeth II. (Symbolbild). © Andrew Parson/Imago

Späte Einsicht: Die Downing Street entschuldigt sich bei Queen Elizabeth II. für Partys am Vorabend der Beerdigung des Herzogs von Edinburghs, Prinz Philip.

Windsor – Die Bilder gingen ans Herz. Während die Monarchin (95) sich im April 2021 darauf vorbereitete, ihren jahrzehntelangen Wegbegleiter und geliebten Ehemann Prinz Philip (99, † 2021) zu Grabe zu tragen und sie das wegen der aktuellen Covid-19-Bestimmungen im Vereinigten Königreich mutterseelenalleine machen musste, amüsierten sich die Mitarbeiter der Downing Street bei zwei Partys.
Zerknirscht wurde jetzt eine Entschuldigung eingeräumt, verrät 24royal.de.

Das Büro Boris Johnsons (57) hat sich beim Buckingham-Palast für zwei Partys entschuldigt, die am Vorabend der Beerdigung von Prinz Philip in den Büros der britischen Regierung in der Downing Street 10 veranstaltet wurden, wie People bestätigt.

„The Telegraph“ hatte die Partys aufgedeckt, bei denen von „exzessiven Alkoholkonsum“ berichtet wurde. Die Mitarbeiter feierten ungeniert am Vorabend der Beerdigung des Herzogs von Edinburgh auf Schloss Windsor. Dabei ignorierten so geflissentlich die eigenen Leitlinien für die von Corona geplagten Briten. Die geltende Sicherheitsstufe sah direkten Kontakt nur innerhalb des eigenen Haushalts oder direkter Team-Kollegen vor.

Damit nicht genug, das Vereinigte Königreich befand sich in einer Phase der nationalen Trauer, die Flaggen fast aller Regierungsgebäude waren auf halbmast gesetzt. Trauernde waren gebeten worden, auf Blumenniederlegungen vor den Toren Schloss Windsors und des Buckingham-Palastes zu verzichten, um eine Verbreitung zu verhindern.

In unendlicher Trauer hatte sich die Queen Elizabeth II. an die Vorschriften gehalten. Sie saß verlassen und alleine in der Bank der St. George‘s Chapel auf Schloss Windsor, als sie ihren Ehemann nach 73 Ehejahren das letzte Geleit gab. Auch Prinz Charles (73), Prinz William (39) und der Rest der königlichen Familie hielten sich an die Maßgaben der britischen Regierung bezüglich Distanz und des Tragens von Masken. Prinz Harry (37), der aus Kalifornien kommend zur Beerdigung angereist war, hatte sich vorschriftsmäßig in Isolation begeben.

„Es ist zutiefst bedauerlich, dass dies in einer Zeit der nationalen Trauer geschehen ist“, sagte ein Sprecher Premierminister Boris Johnsons. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare