Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Louis Ducruet steht neben seiner Frau Marie (li.), recht von ihm steht seine Mutter Stephanie von Monaco, seine Schwester Pauline und seinen Onkel Fürst Albert II. von Monaco
+
Louis Ducruet (1. Reihe, 2ter von li.) hat die Ehre seiner Familie verteidigt.

Erteilt Fan-Verweis

Prinzessin Stéphanie von Monaco: Ihr Sohn Louis verteidigt Gracia Patricia

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Louis Ducruet verteidigt Gracia Patricia, er postet und teilt den geschmacklosen Witz, den eine französische Fußball-Fanseite über Grace Kelly gemacht hat.

Monaco – Prinzessin Stéphanie von Monaco (55) wird stolz auf ihren Sohn sein. Er sprang für die Ehre seiner bei einem Autounfall verstorbenen Großmutter Fürstin Gracia Patrica (52, † 1982) in die Bresche und wies Fußballfans harsch zurecht, die einen geschmacklosen Bezug zwischen Grace Kelly und dem Lyoner Fußballsieg* (24royal.de berichtet) hergestellt hatten.

Louis Ducruet (28) ist Präsident der MESF, der Fédération esportive de la Principauté de Monaco, wies die Fans zurecht, forderte eine Strafe und teilte die Geschichte in seinen Instagram-Stories. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare