1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Prinzessin Madeleine: „Meine Gedanken sind bei den Kindern in der Ukraine“

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Prinzessin Madeleine von Schweden mit nachdenklichem Blick (Symbolbild)
Prinzessin Madeleine geht das Schicksal der Kinder in der Ukraine sehr ans Herz (Symbolbild). © TT Image/Imago

Auch Prinzessin Madeleine hat nun öffentlich Stellung bezogen und sich zu den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine geäußert. Ihr tiefes Mitgefühl gilt vor allem den Kindern im Land.

Miami – Madeleine von Schweden (39) geht in ihrer Rolle als dreifache Mutter voll und ganz auf. Auch ihre Arbeitszeit widmet die Tochter von König Carl XVI. Gustaf (75) und Königin Silvia (78) dem Wohl der Kleinsten der Gesellschaft. Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs auf das Leben der Kinder im Land machen die Wahl-Amerikanerin daher jetzt ganz besonders betroffen. Mit emotionalen Zeilen, die hier bei 24royal.de* zu lesen sind, drückte Prinzessin Madeleine ihr tiefes Mitgefühl aus

Immer mehr Personen des öffentlichen Lebens beziehen nach und nach ganz klar Stellung zum Ukraine-Krieg und verurteilen die Aktionen des russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) scharf. Auch zahlreiche Royals halten sich mit ihrer Meinung nicht zurück. Beispielsweise Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (37) erklärten auf der Website ihrer Archewell Foundation ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. „[Wir] stehen an der Seite des ukrainischen Volkes gegen diese Verletzung des internationalen und humanitären Rechts und ermutigen die Weltgemeinschaft und ihre Führer, dasselbe zu tun“, ist dort zu lesen.

Auch das niederländische Königspaar Willem-Alexander (54) und Máxima (50) drückte sein Mitgefühl in einem offiziellen Statement aus. Kronprinz Haakon (48) und Kronprinzessin Mette-Marit (48) brachen ihren Winterurlaub ab, damit der Thronfolger in Norwegen während der aktuellen Situation als Kronprinzregent das Amt des Staatsoberhauptes übernehmen kann. Jetzt äußerte sich auch Prinzessin Madeleine von den USA aus zu den schrecklichen Geschehnissen in Europa. Als dreifache Mutter und Ehrenvizepräsidentin der World Childhood Foundation ist sie vor allem um die Kinder im Kriegsgebiet in großer Sorge. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare