Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prinzessin Diana trägt einen Hut und schaut ernst.
+
Prinzessin Diana wäre am 1. Juli 60 Jahre alt geworden.

Tragischer Unfalltod

Prinzessin Diana: Augenzeuge erinnert sich an ihre letzten Worte

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Prinzessin Diana wurde mit nur 36 Jahren plötzlich aus dem Leben gerissen. 24 Jahre später erinnert sich ein Augenzeuge an die tragische Nacht in Paris.

Paris – Die Nachricht von Prinzessin Dianas (36, † 1997) Tod schockt die ganze Welt. Am 31. August 1997 kommt die Königin der Herzen an der Seite ihres damaligen Lebensgefährten Dodi Al-Fayed (42, † 1997) bei einem Autounfall in Paris ums Leben. Noch Jahrzehnte später ranken sich Spekulationen um die Ereignisse der Todesnacht.

In dem kürzlich veröffentlichten Podcast „The Last Days of Diana“ (dt.: Die letzten Tage von Diana) lässt die britische Zeitung „Daily Mail“ den Tag des Unfalls nochmal Revue passieren. Auch Augenzeugen, die Dianas letzte Stunden miterlebten, kommen zu Wort.

Um kurz nach Mitternacht verlassen Prinzessin Diana und Dodi Al-Fayed am 31. August das Hotel Ritz in Paris. Der Vize-Sicherheitschef des Hotels, Henri Paul (41, † 1997), soll die beiden zu Dodis Apartment bringen. Im Pont D‘Alma Tunnel verliert Paul kurze Zeit später die Kontrolle über den Wagen, der schwarze Mercedes-Benz kracht gegen einen Tunnelpfeiler. Dodi Al-Fayed und Henri Paul sind sofort tot. Prinzessin Diana und ihr Leibwächter Trevor Rees-Jones (53) erleiden schwere Verletzungen.

Als einer der Ersten erreicht Feuerwehrmann Xavier Gourmelon die Unfallstelle. Er leistet Diana, die im Wrack sitzt, Beistand. Zu dem Zeitpunkt weiß Gourmelon noch nicht, um wem es sich bei der jungen Frau handelt. Er kann damals auch nicht ahnen, dass er gleich Zeuge von Prinzessin Dianas letzten Worten wird*: „Sie sprach Englisch und sagte ‚Oh mein Gott, was ist passiert?‘ Ich habe das verstanden und versucht, sie zu beruhigen. Ich hielt ihre Hand. Dann haben andere für mich übernommen.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare