Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

HRM Princess Basmah bint Saud beim Semperobpernball 2017 mit Henri Estramant (Symbolbild).
+
Eines der seltenen Fotos Basmah bint Saud bin Abdulaziz Al Saud zeigt die Prinzessin 2017 (Symbolbild).

Verschleierter Vorfall

Prinzessin Basmah bint Saud : Nach drei Jahren Haft in Freiheit

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Über Jahre hatte sich die saudische Prinzessin für Reformen im Königreich eingesetzt, bevor sie aus der Öffentlichkeit verschwand. Jetzt kam die Königstochter ohne Anklage frei.

Riad - Prinzessin Basmah (57) gehört als Königstochter und Nichte des derzeitigen Regenten König Salman (86) zur Elite der absolutistischen Monarchie am Persischen Golf. Vor drei Jahren verschwand sie mit ihrer Tochter von der Bildfläche und geriet in Haft.
Jetzt kam die Prinzessin laut der unabhängige Non-Profit Organisation „ALQST for Human Rights“ wieder frei, wie 24royal.de erfuhr.*

Zur Anklage kam es nie. Dennoch wurde die jüngste Tochter von 115 Kindern des 1969 verstorbenen Königs Saud ibn Abd al-Aziz (78, † 1969, vermutliche Altersangabe) im Frühjahr 2019 zusammen mit ihrer Tochter inhaftiert. Nun wurde die Prinzessin, die sich für Frauenrechte und demokratische Reformen in ihrem Land einsetzte, auf freien Fuß gesetzt. Die im Jahr 2007 geschiedene Royal hat neben ihrer mit inhaftierten Tochter zwei weitere Töchter und zwei Söhne.

Die Behörden hatten bint Saud zunächst vorgeworfen, sie habe das Land mit falschen Papieren verlassen wollen, ließen die Anschuldigung aber später fallen. Trotzdem musst sie im Gefängnis al Ha’ir in der Nähe der Hauptstadt Riad bleiben.

Die Freilassung der prominenten Regierungskritikerin Prinzessin Basmah muss mit Zustimmung von Kronprinz Mohammed bin Salman (36) erfolgt sein. Der 36-jährige umstrittene Thronfolger genießt das Vertrauen des Königs. Er will das Land mit wirtschaftlichen Reformen zukunftsfähig machen, lockert gesellschaftliche Regeln, lehnt aber demokratische Reformen ab. Die Halbsyrerin hatte ihm vorgeworfen, keine Kritik zu tolerieren.

Auch Herzogin Meghan (40) geriet nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry (37) in die Kritik*, weil sie angeblich Diamanten als Hochzeitsgeschenk von Mohammed bin Salman nicht abgelehnt und öffentlich getragen hatte. Dabei setzen sich sowohl die Herzogin von Sussex als auch Prinzessin Basmah für soziale Gerechtigkeit ein.

Der Gesundheitszustand Letztgenannter habe sich in der Haft verschlechtert, hieß es seitens ALQST. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare