Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prinzessin Astrid trägt einen pinkfarbenen Blazer und einen violetten Schal und schaut kritisch.
+
Prinzessin Astrid muss sich von einer Sportverletzung erholen.

Belgier in Sorge

Prinzessin Astrid: Ernste Verletzungen nach tragischem Sportunfall

  • Eva-Maria Moosmüller
    VonEva-Maria Moosmüller
    schließen

Für die belgische Prinzessin Astrid steht eine längere Zwangspause an. Die Schwester von König Philippe hat sich bei einem Unfall komplizierte Verletzungen zugezogen.

Brüssel – Der Terminkalender von Prinzessin Astrid (59) war in den kommenden Wochen eigentlich prall gefüllt. Demnächst hätte sie in die USA reisen und dort verschiedene Unternehmen an der Ostküste besuchen sollen. Daraus wird nun aller Wahrscheinlichkeit nach aber nichts, denn ein Sportunfall hat die Tochter von Albert II. (87) außer Gefecht gesetzt. Laut Informationen des belgischen Palastes hat sich Prinzessin Astrid mehrere Wirbel gebrochen*.

Die jüngere Schwester von König Philippe (61) ist normalerweise häufig im Dienst der Krone unterwegs und unterstützt den Regenten und seine Frau Königin Mathilde (48) als Repräsentantin des Königshauses. Astrid engagiert sich im besonderen Maße für die medizinische Forschung und verschiedene Gesundheitsthemen. Sie fungiert unter anderem als Präsidentin des Belgischen Roten Kreuzes und als Ehrenvorsitzende der Fondation Médicale Reine Elisabeth. In der nächsten Zeit wird sich die fünffache Mutter wohl aber vorrangig um ihre eigene Gesundheit kümmern müssen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare