1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Prinz Harry in Trauer: „Invictus Games“-Teilnehmer stirbt im Ukraine-Krieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Prinz Harry blickt traurig zur Seite (Symbolbild).
Prinz Harry hat ein geschätztes Mitglied der „Invictus Games“-Community verloren (Symbolbild). © Oli Scarff/Imago

Die „Invictus Games“-Gemeinschaft rund um Prinz Harry muss einen schweren Verlust verkraften. Serhii Karaivan, ein ehemaliger Teilnehmer, ist in der Ukraine gestorben.

Montecito – Städte werden zerstört, tausende Menschen verlassen das Land, Soldaten und Zivilisten verlieren ihr Leben. Der andauernde Krieg gegen die Ukraine hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer steigt Tag für Tag, auch die von Prinz Harry (37) angeführte „Invictus Games“-Community muss von einem Mitglied Abschied nehmen, weiß 24royal.de.*

2014 stellte Prinz Harry erstmals die einzigartige Sportveranstaltung auf die Beine, bei der kriegsversehrte Veteranen aus der ganzen Welt an den Start gehen. Zu den ehemaligen Teilnehmern der „Invictus Games“ zählte Serhii Karaivan, dessen Tod die Veranstalter nun in einer traurigen Nachricht bekannt gaben: „Mit Bedauern muss die Invictus Games Foundation verkünden, dass ein Mitglied der ukrainischen Invictus Games-Community als Todesopfer der russischen Invasion in der Ukraine bestätigt wurde.“ Serhii Karaivan habe am 13. März im Kampf sein Leben verloren.

Wie das Organisationsteam weiter berichtet, haben viele Teilnehmer der „Invictus Games“ erneut zur Uniform gegriffen, um ihr Heimatland vor den Angriffen des russischen Militärs zu schützen. Seit Ende Februar kämpft das ukrainische Volk ums Überleben, zahlreiche Royals, darunter auch Prinz Harry und Herzogin Meghan (40), brachten ihre Solidarität mit der Ukraine zum Ausdruck.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare