1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

11 Personen, die Prinz Harrys Autobiografie schon mal nicht lesen werden

Erstellt:

Von: Jana Stäbener

Kommentare

Prinz Harry erzählt in TV-Interviews und seiner Autobiografie „Reserve“ einige „Untenrum-Anekdoten“ aus seinem Royal-Leben. „Tendenziell nervig“, finden Twitter-User.

Mit Ihrer Netflix-Doku-Serie „Harry & Meghan“, deren Trailer für „irreführende“ Aufnahmen kritisiert wurde, öffneten sich Prinz Harry und Meghan Markle das erste Mal so richtig. Sie erzählen sowohl vom Anfang ihrer Beziehung als auch von der Entscheidung, das königliche Leben hinter sich zu lassen. Doch möchten die beiden Ex-Royals das königliche Leben wirklich hinter sich lassen?

Das fragen sich viele Nutzer auf Twitter im Hinblick auf das exklusive TV-Interview mit Prinz Harry, das bei RTL am Montag, 9. Januar 2023, um 17 Uhr zu sehen ist. Oder angesichts von Harrys Autobiografie „Reserve“, die am Dienstag, 10. Januar erscheint. „Dafür, dass Prinz Harry Privatsphäre wollte, bekomme ich jetzt mehr von ihm mit, als je zuvor“, findet einer.

„Harry: Das Interview“
Prinz Harry kritisiert die angebliche Strategie seiner Familie, Geschichten und Narrative in den britischen Boulevardmedien zu platzieren. © Harry: The Interview On Itv1 And/PA Media/dpa

Prinz Harry: Interview bei ITV läuft am 9. Januar 2023 um 17 Uhr bei RTL

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtete, gab Prinz Harry zwei Tage bevor sein Buch „Spare“ (deutsch: „Reserve“) herauskommt, gleich zwei TV-Interviews. Erst stellte er sich am Sonntagabend, 7. Januar, den Fragen des britischen Journalisten Tom Bradby beim britischen Sender ITV. Dann stand er dem US-Journalisten Anderson Cooper vom Sender CBS Rede und Antwort. Ausgestrahlt wird das ITV-Interview am 9. Januar 2023, 17 Uhr bei RTL. Die Themen: Streit mit seinem Bruder William, der Tod seiner Mutter Diana und die mangelnde Unterstützung seiner Familie.

Laut Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) wirft Harry dem britischen Königshaus im Interview Rassismus vor und stellt „damit die ganze Familie unter Generalverdacht“. Schon früher, in einem Gespräch mit Mariah Carey, erzählte Meghan Markle, dass sie „erst seit Beziehung zu Prinz Harry wie eine Schwarze Frau behandelt“ werde. Perspektiven der Gegenseite liefere Prinz Harry dabei jedoch nicht, kritisiert der FAZ-Redakteur. Vieles davon komme in den besten Familien vor, sei unschön, werde aber normalerweise nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten. „Nur wenn man damit ein Ziel verfolgt: Publicity, selbst wenn das anderen Menschen schadet.“

Twitter-Reaktionen auf Prinz Harrys Autobiografie „Spare“ und das TV-Interview

Mit der Veröffentlichung von Harrys Autobiografie „Reserve“ am 10. Januar 2023 dürfte sich die Kluft in der Königsfamilie laut dpa noch weiter vertiefen. In Spanien war die Autobiografie versehentlich bereits am Donnerstag, 5. Januar 2023, kurzzeitig in einigen Buchläden zu haben.

Britische Medien berichten seitdem nicht nur über die TV-Interviews, sondern auch über Details aus dem Buch, wie zum Beispiel Prinz Harry Entjungferung. Zu pikant, finden Menschen auf Twitter. Sie wollen weder das Buch lesen, noch das Interview anschauen, weil sie „gerne nichts, absolut gar nichts über das Leben von Prinz Harry wissen“ wollen – da sind sie sich einig.

1. „Platz eins meiner ‚Top Ten der Bücher, die ich dieses Jahr nicht lesen werde‘“

2. „Ich würde gerne nichts, absolut gar nichts über das Leben von Prinz Harry wissen“, schreibt die Extremismus-Expertin Katharina Nocun.

3. „Ist doch schön, dass er trotz seiner Berühmtheit eine Jugend hatte wie jeder andere Engländer auch“, witzelt dieser User.

4. „Ein Buch über seine Entjungferung, Kokain [..und einen] eingefrorenen Penis“

5. „Untenrum-Anekdoten aus 70er-Jahre-Roland-Kaiser-Texten“

6. Bei diesen ganzen Vorabmeldungen lohnt es sich wahrscheinlich sowieso nicht mehr, das Buch zu lesen, vermutet dieser Nutzer.

7. Vielleicht haben Prinz Harry und Meghan einfach nicht verstanden, wann einen die Leute in Ruhe lassen...(denn das wollten sie doch eigentlich, oder?)

Der Hass, den Meghan im Netz erfuhr, wurde so groß, dass YouTube Videos löschte die Hass gegen Megahn verbreiten.

8. Das findet auch dieser Twitter-Nutzer...

9. „Prinz Harry: Ich will Privatsphäre für meine Familie und mich! Auch Prinz Harry: Netflixdoku, Interviews und Buchdeal“

10. „We love Doppelmoral“

11. „Bei Twitter erfährt man mehr, als man je über Prinz Peinlich wissen wollte!“

Mehr zur britischen Königsfamilie? Hier geht es um Queen Elizabeth, die ihre Corgis geliebt hat – wir zeigen dir in 21 Bildern, wie sehr.

Auch interessant

Kommentare