Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nena spielt ein Konzert.
+
Nena nahm am vergangenen Wochenende an einer „Party für Ungeimpfte“ teil.

Fragwürdige Party-Gesellschaft

Nena feiert mit Deutschlands Querdenkerszene: Sängerin wollte „die neue Welt genießen“

In den letzten Monaten fiel Nena häufig durch besorgniserregenden Statements auf. Nun ließ sie auf einer „Party für Ungeimpfte“ mit Querdenkern die Korken knallen.

Hamburg – Zum wiederholten Male gerät die 61-jährige Sängerin in die Schlagzeilen. Ihre Nähe zur deutschen Querdenker-Szene ist in Anbetracht Nenas Anti-Corona-Agenda* kaum von der Hand zu weisen. Darüber hinaus ergreift sie nun selbst die Iniitiative, indem sie bei ihren letzten Auftritten ihren Unmut über die Corona-Maßnahmen immer offensiver äußert. Nachdem Nena bei ihrem Rügen-Konzert gedroht hatte, „keinen Milimeter zurückrudern“ zu wollen*, lässt sie nun den Worten Taten Folgen.

Wie 24hamburg.de* enthüllt, feiert Nena nun mit prominenten Querdenkern eine „Party für Ungeimpfte“.

Dass ihr Verhalten auch Einfluss auf ihre Karriere haben könnte, bestätigten bereits Konzert-Veranstalter, die ihre Konzerte aktuell reihenweise absagen. So waren zuletzt etwa Nenas Konzert in Wetzlar*, Bad Segeberg oder auch in Altötting betroffen. Auf Facebook bezieht die Sängerin nun Stellung. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare