Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Königin Mathilde von Belgien lächelt (Symbolbild).
+
Königin Mathilde wurde 2017 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet (Symbolbild).

Auftritt mit Botschaft

Königin Mathilde: Sie setzt ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Das Thema Nachhaltigkeit geht jeden etwas an, als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen geht Königin Mathilde mit gutem Beispiel voran.

Jette – Königin Mathilde von Belgien (48) nimmt bereits seit mehreren Jahren eine wichtige Aufgabe wahr: 2016 wurde die Monarchin von den Vereinten Nationen zur Sonderbotschafterin für die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ernannt.

Die Agenda 2030, die 2015 von den Mitgliedstaaten der UN verabschiedet wurde, hat sich 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals), kurz SDGs, auf die Fahne geschrieben. Hierzu zählen unter anderem Maßnahmen zum Klimaschutz, Gesundheit und Wohlergehen sowie ein nachhaltiger Konsum. Letzteres stand auch bei Mathildes Auftritt in der Gemeinde Jette im Vordergrund.

Königin Mathilde besuchte den Bio-Markt „The Barn“*, der sich auf Bio-Lebensmittel spezialisiert hat und vor allem unverpackte und regionale Produkte verkauft. „The Barn“ unterstützt zudem nachhaltige Projekte und gibt auch kleineren Herstellern eine Chance, in der Hauptstadt Brüssel finden sich gleich mehrere Filialen. Königin Mathilde sprach zunächst mit den Gründern und nahm an der Seite einer Mitarbeiterin die Auswahl des Geschäftes genauer unter die Lupe. Sie versprach, den Markt später „auf diskretere Art und Weise“ zu besuchen, einige Produkte konnte sie jedoch bereits als Kostprobe mit nach Hause nehmen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare