1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Mythbusters-Star tödlich verunglückt: Unfallursache für Crash ermittelt  

Erstellt:

Kommentare

USA: Extrem-Rennfahrerin Jessi Combs tödlich verunglückt. Man kannte sie aus der Serie MythBusters.
USA: Extrem-Rennfahrerin Jessi Combs tödlich verunglückt. Man kannte sie aus der Serie MythBusters. © dpa / David Cohn

Rennfahrerin Jessi Combs wollte einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen, doch sie kam bei einem Trainingsrennen ums Leben. Jetzt - zwei Monate nach ihrem Tod - gibt es Details zum tödlichen Unfall.

Jessi Combs tot - Unfallursache ermittelt

Update vom 5. November 2019: Der Tod von Jessi Combs (†39) war ein Schock. Die Rennfahrerin kam bei einem Unfall mit dem North American Eagle ums Leben. Der jetbetriebene Rennwagen war mit einem Tempo von 885 Kilometern pro Stunde unterwegs, so wird das Büro des Sheriffs von Harney County in Oregon von Bild zitiert.

Der tödliche Unfall von Jessi Combs wurde durch „einen mechanischen Defekt am Vorderrad, der höchstwahrscheinlich durch einen Aufprall auf ein Objekt in der Wüste verursacht“. 

Die Untersuchungen hätten ergeben, dass der Ausfall des Vorderrads „zum Zusammenbruch der Vorderradbaugruppe“ geführt hat, schreibt autoblog.com. Jessi Combs starb demnach an einem stumpfen Schädel-Hirn-Trauma, bevor das Fahrzeug in Flammen aufging. 

Jessi Combs tot: Mythbusters-Star stirbt bei Unfall - Vertrauter bricht Schweigen

Update vom 29. August 2019, 22.04 Uhr: Nach dem tragischen Tod von Rennfahrerin Jessi Combs, die bei einem Trainingsrennen ums Leben kam, äußerte sich jetzt erstmals ein Mitglied ihres Teams „North American Eagle“ zu dem Unfall: „Leider haben wir Jessi gestern durch einen schrecklichen Unfall verloren, ich war der Erste dort, und vertraut mir, dass wir alles Menschenmögliche getan haben, um sie zu retten!!“, schreibt Terry Madden auf seinem Instagram-Account.

Wie bild.de vermutet, soll Madden nicht bloß Combs‘ Kollege gewesen sein, sondern auch ihr Lebenspartner. Dieser schweigt sich über die weiteren Umstände des Unglücks bislang aus, hat aber eine Erklärung für die nächsten Tage angekündigt: „Wir, die Familie, haben eine Veröffentlichung entworfen, die mit genaueren Informationen aufwarten wird.“

Jessi Combs: Tödlicher Unfall gibt Rätsel auf

Update vom 29. August: Unklarheit herrscht weiter über die Unfallursache. Combs war alleine in dem jetgetriebenen Rennwagen unterwegs. Die Unfallursache werde noch untersucht, teilte die Polizei mit.

News vom 28. August: Oregon/USA - Jessi Combs ist tot. Die 39-jährige TV-Persönlichkeit galt als schnellste Frau auf vier Rädern. Die Leidenschaft zur Geschwindigkeit wurde ihr nun leider zum Verhängnis. Bei einem neuerlichen Weltrekordversuch verunglückte sie tödlich. 

Das amerikanische Portal ‚E! News‘ erhielt die traurige Nachricht vom Sheriff des Harney County in Oregon. Er war vom Team der Verstorbenen über das Unglück und den Todesfall informiert worden. 

Mythbusters-Star Jessi Combs stirbt bei Weltrekordversuch in Raketenauto

Er bestätigte auch, dass das Team versuchte einen neuen Geschwindigkeitsrekord zu Land aufzustellen. Dafür waren sie in der Alvord Wüste. Sie wollten dort mit einem Raketenauto das Maximum zu erreichen. Die Ursache für den Unfall ist noch ungeklärt. Jessi Combs wurde noch in der Wüste für tot erklärt. 

In Deutschland kennt man die Profi-Rennfahrerin weniger für ihre Erfolge im Motorsport, denn für ihre Rolle in der Wissenschafts-Kultserie „MythBusters“, in der sie gemeinsam mit Jamie Hyneman und Adam Savage auf Wissensjagd ging. Von 2002 bis 2016 ging die Sendung Mythen aller Art auf den Grund. Häufig handelte es sich dabei um Filmrätsel, wie die Frage, ob Jack aus dem Klassiker Titanic nicht doch Platz auf der berühmten Tür gehabt hätte.

Mythbusters-Star Jessi Combs tot - harter Schlag für Kollegen

Vor allem für die Mitglieder ihres Teams ist der plötzliche Tod von Jessi Combs natürlich ein harter Schlag. Kollege Terry L. Madden meldete sich bereits mit einem herzergreifenden Video.

„Ich weiß nicht, wie ich irgendetwas hiervon sagen soll, aber es muss alles gesagt werden“, kommentiert er, „ich habe niemals jemanden - und wurde niemals von jemandem so sehr geliebt wie von dieser wunderbaren Frau. Jessi Combs war wahrlich mein Einhorn und ich habe jede einzelne Minute, die ich mit ihr hatte, genossen. Sie war das wunderbarste Gemüt, das ich je kannte oder kennen werde.“

mb

Ein weiteres tragisches Unglück ereignete sich in den Alpen - Bekanntes Musiker-Ehepaar stürzt ab 

Auch interessant

Kommentare