1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Herzogin Meghan: Fieser Kannibalen-Kommentar wegen ihrer Mode

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carolin Huber

Kommentare

Herzogin Meghan am Remembrance Day (Archivbild).
Herzogin Meghan am Remembrance Day (Archivbild). © dpa / Matt Dunham

Der Ärger um einen Designer-Mantel von Meghan ist noch nicht vorüber, da gibt es schon wieder Streit um Outfits der Herzogin.

Die amerikanische Fashion-Bloggerin Katie Sturino bezeichnet sich selbst als „Super Size Model“, also als Model für die großen Größen. Und als solches hat sie ein Anliegen: Sie möchte ihren Fans zeigen, dass jede Frau die Looks der Stars rocken darf - unabhängig von ihrer Kleidergröße.

Herzogin Meghan dient der Bloggerin als modisches Vorbild 

Neben anderen US-Stars wie Kaley Cuoco („The Big Bang Theory“) und Kendall Jenner hat Katie Sturino auch in Meghan eine Inspiration gefunden. Sie hat bereits mehrere ihrer Styles nachgestellt (der zuletzt schwer in die Kritik geratenen Mantel, den Meghan bei einer Gedenkfeier trug, ist bisher nicht auf dem Account zu sehen...) 

Zuletzt ließ sie sich von der Herzogin dazu inspirieren, ein lilafarbenes Kleid zu tragen. Meghan sei wirklich die einzige Frau, die sie dazu hätte bringen können, so die Bloggerin in ihrem Post. Und sie stellt klar: „Es geht nicht darum, wem es besser gestanden hat. Style kennt keine Kleidergröße!“

Böse Kommentare gegen Bloggerin, die sich anzieht wie Herzogin Meghan

Nachdem mehrere englische Medien über sie berichtet hatten, unter anderem „The Sun“, bekam Sturino, deren Account mehr als 405.000 Menschen folgen, auch eine Menge negatives Feedback zu Gesicht. Und wandte sich in einem entnervten Post direkt wieder an ihre Follower: 

„Um Himmels willen“, legte sie los, „jedes Mal, wenn ich denke, wir haben schon so viele Fortschritte gemacht in der Art und Weise, wie wir über unsere Körper und über Frauen reden, kommt wieder etwas hoch und erinnert mich daran, dass es noch ein weiter Weg ist!“ Sie beschreibt, dass die „brutalen“ Kommentare zwar nicht ihre Gefühle verletzen würden, aber sie doch ängstigen. 

Wegen unwahrer Behauptungen über die Herzogin verklagen Meghan und Harry nun ein britisches Boulevardblatt, deren Autor das royale Paar weinerlich und dumm nennt.

Kannibalen Spruch wegen Meghan-Mode: „Als hätte sie sie aufgegessen“

Ein User schrieb beispielsweise, Sturino sehe so aus, als habe sie erst Meghan aufgegessen - und dann ihr Kleid geklaut. Ein anderer schlägt vor, man solle die Bloggerin mit einem gelben Regenmantel und roten Ohrringen ausstaffieren. Dann würde sie nämlich aussehen wie die Rückseite eines Schulbusses. 

Und die bösen Kommentare seien ja nicht mal auf sie selbst beschränkt, so Sturino. Auch Meghan selbst sei betroffen. Frauen würden entweder als zu dünn oder als zu dick bezeichnet. Ihre Botschaft an die Internet-Trolle: „Vielleicht solltet ihr, was die Körper von Frauen angeht, einfach mal den Mund halten!“ 

Herzogin Meghan kopiert: Die Bloggerin rät den Followern zu Selbstliebe

Ihren Followern dagegen rät die Bloggerin, weiterhin Positivität auszustrahlen. Sich nicht mit den „Verrückten“ in den Kommentarspalten aufzuhalten. Und - diese Aufforderung schreibt die Bloggerin in Großbuchstaben - sich selbst in den Spiegel zu schauen und sich dabei zu sagen, man liebe sich so, wie man ist. 

Herzogin Meghan, um die sich hartnäckige Gerüchte zum Thema einer zweiten Schwangerschaft halten, hat unterdessen anscheinend eine andere prominente US-Amerikanerin empfangen:

huc

Auch interessant

Kommentare