Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Herzongin Meghan und Prinz Harry bei einer Gala. Meghan bleibt stehen, während Harry schon weiter geht (Symbolbild).
+
Herzogin Meghan und Prinz Harry gingen beim Emmy-Award leer aus (Symbolbild).

Kein TV-Award

Meghan und Harry: Kein Emmy für das Herzogspaar von Sussex

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten bei den Emmy-Awards das Nachsehen. Doch die Sussexes haben noch andere Eisen im Feuer.

Los Angeles –  Im Juli war bekannt geworden, dass das TV-Interview, dass Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (36) nach ihrem Ausstieg als Senior Royals Talkshow-Legende Oprah Winfrey (67) gegeben hatten, für den  bedeutendsten Fernsehpreis der Vereinigten Staaten, den Emmy Award nominiert war. „Oprah with Meghan & Harry: A CBS Primetime Special“ ging in der Kategorie „Outstanding Hosted Nonfiction Series Or Special“ ins Rennen.
24royal.de* berichtet: Das TV-Stück konnte sich gegen die harte Konkurrenz nicht durchsetzen.

Das Winfrey-Interview trat dabei gegen „Searching For Italy“ von Stanley Tucci (60) und „My Next Guest Needs No Introduction With David Letterman“ an. In der gleichen Kategorie nominiert waren außerdem noch „United Shades Of America With W. Kamau Bell“ und die „Vice“-Dokumentationen auf Showtime. Schließlich konnte die Food-Show des „Der Teufel trägt Prad“-Stars Stanley Tucci den Award für sich gewinnen.

In der Show reist Tucci durch Italien, steckt seinen Kopf in die Kochtöpfe traditioneller Kochkunst und lässt sich in die ein oder andere landestypische Gepflogenheit einführen. Überschattet wurde der Sieg von der Nachricht, Tucci leide an einer Krebserkrankung. Die Diagnose war ihm vor drei Jahren gestellt worden, nun machte der US-Schauspieler sein Leiden öffentlich.

Das Interview des Herzogspaar von Sussex bleibt auch ohne Preis in vielfacher Weise denkwürdig: Neben den schockierenden Vorwürfen an das britische Königshaus hatten Herzogin Meghan* und Prinz Harry* auch angekündigt, eine Tochter zu erwarten. Am 4. Juni kam Lilibet Diana zur Welt* und ist das zweite Kind der Sussexes, die ihre royalen Pflichten zuvor niedergelegt hatten und in die USA gezogen waren.

Die Chance auf eine Emmy-Auszeichnung bleibt den Sussexes auch weiter erhalten. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare