Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heftige Kritik

Wendler-Frau Laura Müller bekommt nach Kooperation mit Hunde-Firma einen Shitstorm

  • VonAnna Quasdorf
    schließen

Laura Müller, Frau von Michael Wendler, hat mit einem neuen Werbe-Deal für Ärger gesorgt. Die Firma, mit der sie kooperiert, kassierte einen Shitstorm.

NRW – Für Laura Müller (20) sieht die Karriere-Zukunft wohl eher düster aus. Die Ehefrau von Michael Wendler* (49) hat aufgrund ihrer Liebe zum ehemaligen Schlager-Star sämtliche Kooperationspartner verloren – und somit auch ihre Einnahmequelle. Doch zum Glück hat die Familien jetzt einen neuen Hund, der nun die Einnahmen sprudeln lassen soll, berichtet RUHR24*.

InfluencerinLaura Müller
Geboren30. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Tangermünde
EhepartnerMichael Wendler (verh. 2020)

Laura Müller: Ehefrau von Michael Wendler wegen Kooperation auf Instagram in der Kritik

Die erste Kooperation vom kleinen Labrador-Welpen Tiger Wendler ging nun jedoch ordentlich nach hinten los. Die Halsbandfirma Magnifikind aus Sachsen stellte der Influencerin Produkte und einen Rabattcode für ihre Instagram-Follower zu Verfügung. Doch dabei vergaß das Unternehmen offenbar, dass eine Instagram-Kooperation mit Laura Müller* nicht selten die Gemüter ihrer Fans und Hater ordentlich erhitzen lässt – wie in der Vergangenheit bereits geschehen (alle News zu Promis aus NRW* bei RUHR24).

Und so kam es auch dieses Mal nach Bekanntwerden der Kooperation mit Laura Müller. Prompt kommentierten User auf der Instagramseite der Halsbandfirma, dass sie bei dem Onlineshop nicht mehr bestellen wollen würden. Grund dafür sei Laura Müller – etwa wegen ihrer Liebe zu Michael Wendler* oder weil sie Echtpelz trage.

Doch während andere Firmen nach Reaktionen dieser Art die Kooperation mit Laura Müller beendeten, holte der Halsband-Shop stattdessen zum Gegenschlag aus.

Nach Kooperation mit Laura Müller: Shopbetreiber veröffentlicht Statement auf Instagram

„Laura wird euch ihre Stoffauswahl ausführlich vorstellen. Seid respektvoll, denn Gott hat Magnifikinder nicht für Hass geschaffen“, heißt es in einer Instagram-Story. Versehen wurde das Statement mit einer Israel- und einer Deutschlandflagge.

Die User reagierten darauf noch wütender, die Kritik hörte nicht auf. Also folgte direkt das nächste Statement auf der Instagramseite: „Wir weisen dazu jegliche Vergleiche mit nationalem Sozialismus (Nazis) von uns. Wir sind vielleicht das Pro-jüdischste-Unternehmen in ganz Deutschland. Findest du den Davidstern bei Xavier?“ Gemeint ist damit natürlich der Sänger Xavier Naidoo (49), der statt mit seiner Musik nur noch mit Corona-Theorien und Antisemitismus auf sich aufmerksam macht. Seine Musik wurde der Story hinterlegt.

Laura Müller mit Kooperation auf Instagram: Fragwürdige Aussagen von Shopbetreiber

Doch das reichte der Instagramseite noch nicht, die mit einem dritten Statement nachlegen wollten. Es folgte ein Post eines Hundes, der auf den Produkten des Unternehmens liegt. Dazu die Worte: „Love for all means love for Laura [übers.: Liebe für alle bedeutet Liebe für Laura, Anm. d. Red.]. Das haben wir doch richtig verstanden. Oder ist das nur so eine Floskel ohne Sinn? Das Ausschließen Andersdenkender ist doch gerade das, was die Regenbogen-Bewegung so vehement bekämpfen will. Akzeptanz, Toleranz. Das bedeutet auch, Menschen nicht pauschal als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen. Das vergiftet die Gesellschaft. Wenn es so weiter geht, sind Ungeimpfte die nächste große Diskriminiertengruppe.“

Laura Müller und Michael Wendler im September 2019. Es war einer der ersten Auftritte des Paares. Knapp eineinhalb Jahre später sind sie nicht mehr bei öffentlichen Auftritten zu finden.

Die Aussagen in dem Statement erinnern an die Corona-Aussagen eines bekannten Mannes – Michael Wendler. Über die genaue politische Position des Betreibers des Onlineshops ist jedoch nicht viel bekannt. Und Laura Müller? Sie hält sich mit der Kritik zurück und tut so, als ob nichts wäre.

Stattdessen repostete sie ein Video von der Instagramseite des Onlineshops, in dem der Betreiber Laura Müller für ihr professionelles Verhalten lobte. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare