1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Kronprinzessin Amalia: Auch Schwester Alexia geht zum Psychologen

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Die niederländischen Prinzessinnen Ariane, Amalia und Alexia stehen nebeneinander. (Symbolbild)
Die Prinzessinnen Ariane, Amalia und Alexia (v.l.) können auf ihre Mutter, Königin Máxima, immer zählen. (Symbolbild) © PPE/Imago

Die niederländische Kronprinzessin hat kürzlich erklärt, regelmäßig einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Und sie ist nicht die Einzige aus der Familie.

Rotterdam – Jung, stark und verantwortungsbewusst: Prinzessin Amalia der Niederlande (18) wirkt bei offiziellen Anlässen nach außen hin immer souverän. Dass sie sich aber nicht immer so fühlt, darüber hat sie ganz offen in ihrer Hochglanzbiografie „Amalia“ gesprochen. Die Tochter von König Willem-Alexander (54) und Königin Máxima (50) hat kurz vor ihrem 18. Geburtstag im Dezember vergangenen Jahres ihr erstes Buch herausgebracht, das ihre Biografin, die Schriftstellerin und Komikerin Claudia de Breij (46), verfasst hat.
Darin verrät Kronprinzessin Amalia, dass sie wie andere Familienmitglieder einen Psychotherapeuten aufsucht, wenn ihr alles zu viel wird*.

Doch während alle Augen auf Amalia ruhen, hat nun Königin Máxima im Rahmen einer neuen Initiative Verblüffendes bekannt gegeben. Im Rahmen der Eröffnung ihrer Stiftung „MIND Us“, die sie ins Leben gerufen hat, hat sie verraten, dass auch ihre Tochter Alexia (16) in Therapie geht. „Amalia hat, wie andere Kinder und auch meine Tochter Alexia, mit Menschen gesprochen, das ist kein Problem. Wir alle haben Momente und wenn Hilfe zu finden ist, warum nicht“, erklärt sie. Die Organisation unterstütze Menschen im Alter von zwölf bis 27 Jahren, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben und bietet darüber hinaus auch Hilfe an. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare