Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kronprinz Frederik von Dänemark trägt eine Anzug und blickt nach oben (Symbolbild).
+
Kronprinz Frederik macht sich für den Tierschutz stark (Symbolbild).

Tatkräftige Unterstützung

Kronprinz Frederik: Unterwegs in besonderer Mission

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Wenn Not am Mann ist, ist Kronprinz Frederik von Dänemark sofort zur Stelle. Bei seinem jüngsten Auftritt zeigte der Thronfolger vollen Körpereinsatz.

Skagen – Kronprinz Frederik (53) fühlt sich an Bord von Schiffen und Booten besonders wohl. Der vierfache Familienvater ist voll in seinem Element, sobald er sich in der Nähe eines Gewässers befindet und die frische Brise genießen kann.

Kronprinz Frederik ist leidenschaftlicher Segler und regelmäßig auf hoher See unterwegs. Vor wenigen Tagen nahm der 53-Jährige an dem Rockwool Denmark Sail Grand Prix in Aarhus teil, kurz darauf wagte er sich erneut aufs Wasser. Vor der Küste der Hafenstadt Skagen ging er auf Fischfang – mit einem besonderen Ziel. Frederik war nicht etwa auf der Suche nach seinem Abendessen, sondern setzte sich für den Tierschutz ein.
Kronprinz Frederik sorgte bei seiner Tierschutz-Mission für ein Überraschungsmoment, das 24royal.de* hier schildert.

Gemeinsam mit dem dänischen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei Rasmus Prehn (48) machte sich der älteste Sohn von Königin Margrethe II. (81) auf den Weg zum Markierungsboot „Haraldur“. Dort angekommen griff Frederik den Mitarbeitern des dänischen Instituts für Meeresressourcen, kurz DTU Aqua, unter die Arme. Im Rahmen eines mehrjährigen Projekts werden Rote Thunfische markiert, die erst in den letzten Jahren wieder in die Gewässer Dänemarks zurückgekehrt sind. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare