Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Königin Rania von Jordanien sitzt auf einem Stuhl und blickt lächelnd zur Seite.
+
Königin Rania weiß die Schönheit Jordaniens zu schätzen.

Tiefe Verbundenheit

Königin Rania von Jordanien: Berührende Worte über ihre Heimat

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Seit über 20 Jahren sitzt Königin Rania an der Seite ihres Mannes König Abdullah II. auf Jordaniens Thron, mit Freude und Stolz repräsentiert sie ihre Wahlheimat.

Birgesh – Aufgewachsen und geboren ist Königin Rania (51) im Emirat Kuwait, ihr Herz schlägt jedoch für Jordanien. Bei ihren rund 10 Millionen Landsleuten erfreut sie sich großer Beliebtheit, was ihr jüngster Auftritt im Dörfchen Birgesh wieder einmal deutlich machte.

In der Region Irbid begab sich Königin Rania auf eine sportliche Entdeckungstour. Anfang der Woche machte die vierfache Mutter, ganz leger gekleidet in einer schwarzen Hose, einer hellblauen Bluse und Turnschuhen, den Wanderweg Jordan Trail unsicher. Halt machte sie dabei unter anderem bei den Betreibern einer Unterkunft.
Was den Jordan Trail, auf dem Königin Rania jüngst gewandert ist, so besonders macht, weiß 24royal.de*.

Sichtlich aufgeregt nahm die Gastgeber-Familie die Monarchin in Empfang, anschließend tauschten sie sich über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Vorteile des Wanderweges aus. Im Gespräch betonte Königin Rania, dass coronabedingt die Nachfrage nach Lokaltourismus gestiegen sei. Die letzten zwei Jahre haben die Jordanier näher zusammengebracht und jedem die Chance gegeben, die Schönheit und Vielfalt des Landes zu entdecken. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare