Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Königin Máxima der Niederlande schaut besorgt zur Seite (Symbolbild).
+
Königin Máxima kümmert sich rührend um ihre drei Teenagertöchter (Symbolbild).

Regentin und fürsorgliche Mutter

Königin Máxima der Niederlande: In großer Sorge um ihre Kinder

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Das Wohlbefinden der eigenen Kinder liegt jeder Mutter besonders am Herzen, auch Königin Máxima sorgt sich um ihre drei Töchter und deren Zukunft.

Delft – Als aufmerksame Mutter verfolgt Königin Máxima (50) ganz genau, was im Leben ihrer Töchter Amalia (17), Alexia (16) und Ariane (14) tagtäglich passiert. Ein Thema bereitet der niederländischen Regentin schon jetzt Kopfzerbrechen.

Vor wenigen Tagen konnte sich Königin Máxima in Delft ein Bild davon machen, welche Herausforderungen junge Leute heutzutage meistern müssen. Im Time Out Café schaute sie sich die gleichnamige interaktive Performance an, die als reisende Theateraufführung an verschiedenen Orten haltmacht. Das Stück ist als Kooperation der Time Out Foundation und einer Gruppe von Studenten entstanden und will auf den Leistungsdruck und Stress im Studium während und nach der Corona-Pandemie aufmerksam machen.
Was Königin Máxima ihren Töchtern für die Zukunft mitgeben möchte, weiß 24royal.de*.

Máximas Töchter besuchen noch nicht die Universität, im Austausch mit den Studenten zeigte sie sich trotzdem besorgt über die hohen Erwartungen. Wie das Portal „Blauw Bloed“ berichtet, gestand die dreifache Mutter im Gespräch, dass ihre Töchter sich dieser Belastung noch nicht bewusst seien. Die Studenten müssen lernen, so Máxima, mit Stress umzugehen und sich zudem auch selbst besser kennenlernen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare