1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Kate und William beim Fremdkuscheln mit Therapiehund erwischt

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Prinz William und die Herzogin von Cambridge spielen mit Therapiehund Alfie
Herzogin Kate knuddelt Therapiehund Alfie, auch Prinz William kann kaum die Hände von dem Cockapoo-Welpen lassen. © James Glossop/dpa

Dass ein Vierbeiner auf Kate und William in Amner Hall in Norfolk auf wartet, war vielen nicht klar, bis das Herzogspaar von Cambridge auf Therapiehund Alfie traf.

Clitheroe – Das Paar besuchte vor Kurzem das Clitheroe Community Hospital, wo sie auf den Cockapoo-Welpen namens Alfie trafen, der – als neuestes Teammitglied im Training – zu einem Therapiehund ausgebildet werden soll, um Patienten und Mitarbeiter des Krankenhauses bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Dabei verrieten die Cambridges ein paar Details über ihren eigenen Hund, der auf dem Landsitz der Royals zu Hause ist.

Über ihren eigenen wedelnden Familienzuwachs, der etwa vor einem Jahr zu den fünf Royals gestoßen ist, ist wenig bekannt. Zu schmerzlich war womöglich der Verlust ihres ersten Hundes Lupo vor zwei Jahren, der auch häufiger auf royalen Schnappschüssen zu sehen war. Offenbar hat Kates Bruder James Middleton (34), bekannt für seine Therapiegeschichte und Hundeliebe*, die neue Fellnase an die Familie übergeben. Ein Neffe Lupos soll es sein, was, wie sich jetzt herausstellt, was das Geschlecht des Vierbeiners betrifft, so nicht stimmt.

Denn während Kate und William hingebungsvoll mit Welpe Alfie knuddelte und spielten und ihn sich gegenseitig aus den Armen nahmen, sagte Herzogin Kate*: „Unser Hund wird sehr aufgeregt sein. Sie wird sagen: ‚Wo bist du gewesen?“ Siehe da, ein weiblicher Hund. Offenbar ein schwarzer Cockerspaniel, so viel konnten sich zumindest aufmerksame Instagram-Nutzer zusammenreimen.

Denn James hatte seinerzeit ein Bild bei Instagram gepostet, dass seine eigene Hündin Luna, Lupos Schwester „sechs gesunde kleine Welpen“ zur Welt gebracht hatte. James teilte weiter mit, dass er die Welpen nicht selbst behalten werde, da „sie alle ein schönes Zuhause haben, das auf sie wartet.“ Da war doch sicher ein neuer Kuschelgefährte für Prinz George* (8), Prinzessin Charlotte* (6) und Prinz Louis* (3) dabei.

Erst Jahre später wurde bekannt, dass das königliche Paar den ersten Cockerspaniel Lupo zu sich genommen hatte, um die schwierige Zeit zu überbrücken, in der Papa Prinz William* zu einem sechswöchigen Einsatz auf die Falkland-Inseln gehen sollte, das erklärt natürlich die große Begeisterung der Cambridges für Therapiehunde. Alfie dürfte es genossen haben. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare