Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Herzogin Meghan und Prinz Harry unterhalten sich, während sie durch New York gehen.
+
Herzogin Meghan und Prinz Harry: Flogen sie mit einem Privatjet der Firma Guthy-Renker von New York heim?

Mascara by Meghan?

Herzogin Meghan: Will sie eine eigene Kosmetiklinie rausbringen?

  • Annemarie Göbbel
    VonAnnemarie Göbbel
    schließen

Herzogin Meghan steht im Kontakt mit einem umstrittenen Kosmetikimperium. Plant sie ebenfalls eine Beautylinie? Einige Entdeckungen geben jetzt Anlass zu Spekulationen.

Montecito – Erfolgreiche Schauspielerinnen oder Sängerinnen haben nicht selten auch eine lukrative Kosmetiklinie auf dem Markt. Jennifer Lopez (52), Jessica Simpson (41), Kelly Clarkson (39) und Heidi Klum (48) haben alle Schönheitsproduktlinien von Guthy-Renker, die ihnen jede Menge Geld einbringen. Viele Indizien sprechen dafür, dass auch Herzogin Meghan (40) mindestens über Schönheitsprodukte, wenn nicht sogar über eine ganze Meghan-Linie nachdenkt.
Häufiger Kontakt mit dem Mitbegründer des umstrittenen Guthy-Renker-Imperiums, Bill Guthy (66), löste die jüngsten Spekulationen aus, verrät 24.royal.de*.

Aktuellen Enthüllungs-Berichten der Dailymail zufolge besuchten die Sussexes zwischen Februar und März bereits mehrmals das Haus von Bill Guthy in Carpinteria in Santa Barbara, dem Mitbegründer des Unternehmens Guthy-Renker. Aufnahmen zeigen Herzogin Meghan* und Prinz Harry* (37) in einem schwarzen Range Rover – auf dem Rücksitz ist Meghans Mutter Doria Ragland (65) mit von der Partie.

Wie eng die Beziehungen zum Namensgeber des Direktmarketing-Riesen waren, zeigt die nächste Enthüllung der Online-Plattform. Die Sussexes seien von ihrer New-York-Tour mit dem Privatjet* der Firma Guthy-Renker heimgeflogen. Sogar das berühmte Skandalinterview mit Oprah Winfrey* (67) könnte in Bill Guthys Haus aufgenommen worden sein. Es gibt Übereinstimmungen der Kameraaufzeichnungen und des Innenhofes von Guthys Haus und könnte die gehäuften Besuche Meghans und Harrys im relevanten Zeitraum des Interviews erklären.

Wie auch immer das Verhältnis zum Namensgeber des Betriebes gelagert sein mag, die Firma Guthy-Renker selbst ist ein umstrittenes, international agierendes Direktmarketing-Unternehmen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare