+
Stararchitekt Ole Scheeren

Herr Ober, da ist gar kein Haar in meiner Suppe!

Schnell das auf den Boden gefallene Rindertatar hübsch auf den Teller drapieren, mal eben dem nervigen Gast in die Bouillabaisse spucken – das ist im neuesten Restaurant des New Yorker Feinkostladens Dean&DeLuca nicht möglich. Für die Filiale im Meatpacking District hat sich Ole Scheeren (48) nämlich was ganz besonderes einfallen lassen: Die offene Küche soll wie eine „Bühne“ funktionieren, sagte der Stararchitekt nun der Deutschen Presse-Agentur. “„Wir zelebrieren nicht nur die Zutaten und Speisen, sondern auch den Prozess und vor allem die Menschen, die daran beteiligt sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion