+
Verdient mit ihren Auftritten Millionen: Helene Fischer zählt zu den Top-Stars in Deutschland.

Stumph schrieb ihren dritterfolgeichsten Hit

Hit-Schreiberin von Helene Fischer plaudert über ihr Honorar - erstaunliche Aussage

  • schließen

Helene Fischer zählt zu den bestverdienenden deutschen Musikern. Für ihre Songwriter bleibt dagegen nicht viel übrig - aber das ist Teil des Geschäfts, wie eine Betroffene verrät.

München - Sieben Studioalben hat Helene Fischer bislang veröffentlicht, allein im vergangenen Jahr soll sie laut dem US-Magazin Forbes mit ihrer Musik knapp 29 Millionen Euro verdient haben. Der in diesem Jahr monatelang pausierende Schlagerstar dürfte finanziell also längst ausgesorgt haben.

Die Karriere der Entertainerin, die kürzlich erstmals seit langer Zeit wieder im TV zu sehen war, baut jedoch auch auf der Vorarbeit anderer Künstler auf. So lässt sich Fischer ihre Hits von Songschreibern anfertigen. Die jedoch bekommen bei weitem nicht so ein großes Stück vom Kuchen ab wie die 35-Jährige selbst.

Songwriterin von Helene Fischer: Stephanie Stumph schrieb den Platin-Hit „Herzbeben“

In der Bild äußerte sich nun Schauspielerin Stephanie Stumph, die Fischers Song "Herzbeben" aus dem Album "Helene Fischer" schrieb. Das Stück hielt sich ab Sommer 2017 sagenhafte 36 Wochen lang in den deutschen Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet. Es war Fischers bislang dritterfolgreichste Single nach "Atemlos durch die Nacht" und "Ich will immer wieder ... dieses Fieber spür'n".

Doch auf dem Konto schlug sich das der Tochter von Wolfgang Stumph zufolge nicht entsprechend wieder. "Mit Musik Geld zu verdienen, ist heutzutage die falsche Motivation. Das Geschäft hat sich durch das Streaming sehr verändert", erklärte die Komponistin im Boulevardblatt: "Sicher reicht es noch für ein Auto, aber da ich kein Auto fahre, macht das auch keinen Sinn." Ein eigenes Haus könne sie sich davon jedoch nicht leisten.

Schreibt leidenschaftlich gern Songs: Stephanie Stumph hat Helene Fischer deren Hit „Herzbeben“ beschert.

Songwriterin von Helene Fischer: Stephanie Stumph verarbeitet Liebeskummer

Die Taschen füllen sich die Musiker also heutzutage vorrangig mit ihren Touren und Show-Auftritten. Und da wird der Songwriter eben nicht benötigt.

Für Stumph steht ohnehin nicht das Finanzielle im Vordergrund. Vielmehr sei Musik eine Art Therapie: "Ich verarbeite dabei viele eigene Fragestellungen und Erlebnisse - und natürlich auch Liebeskummer, damit er wenigstens zu irgendetwas nützlich war." Es scheint für die Dresdnerin also mehr eine Leidenschaft denn ein Job zu sein.

Nun hat eine weitere Insiderin über Helene Fischer ausgepackt. Sie enthüllt, was und wer tatsächlich hinter dem Mega-Erfolg steckt. 

In einem Interview sprach Fischer offen über ihren Alkoholkonsum und ihren Freund Thomas Seitel. Mit einem auf Facebook geposteten Video bescherte sie ihren Fans Schnappatmung. Für Aufsehen sorgte der Musikstar auch mit einem freizügigen Foto auf dem Cover eines weltweit bekannten Magazins. Nach einem privaten Besuch bei Dieter Bohlen packte der Poptitan über seine Kollegin aus. Bei dem Paar Fischer-Seitel ist es zu einem Polizeieinsatz gekommen - er alarmierte die Beamten.

Fans freuen sich über jede Botschaft von Helene Fischer, vor allem seit die Sängerin von der Bildfläche verschwunden ist. Doch eine aktuelle Nachricht sorgt für Verwunderung.

mg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion