1. Startseite
  2. Panorama
  3. Leute

Harry und Meghan: Insider berichten von Anbahnung einer Ehekrise

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Harry und Meghan besuchen als Verlobte zusammen eine Veranstaltung in London (Symbolbild).
Stehen Herzogin Meghan und Prinz Harry noch so nahe zusammen wie zu Beginn ihrer Ehe (Symbolbild)? © Victoria Jones/dpa

Erste Gewitterwolken verdunkeln offenbar das Eheglück von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Stimmt es, was ein Insider behauptet, steuert das Paar auf eine Ehekrise zu.

Montecito – Nach vier Jahren Ehe kämpfen offenbar auch die Sussexes nun mit den Tücken des Alltagslebens. Sollte der Informant, der aus dem näheren Umfeld der in den USA lebenden Familie kommt, recht behalten, ziehen gerade dunkle Gewitterwolken über Prinz Harrys (37) und Herzogin Meghans (40) Anwesen bei St. Barbara auf.
Es sind Hinweise, die das Potenzial für eine handfeste Ehekrise haben.*

Besonders die Pandemie hätten der ehemaligen Schauspielerin Meghan* und dem Ex-Royal zugesetzt. Der Rückzug in die eigenen vier Wände hätte den beiden nicht gutgetan, sagt ein Insider im US-Magazin „Life & Style“. Das Gefühl, durch einen Virus örtlich gebunden zu sein, löste bei Prinz Harry* offenbar seinen Freiheitsdrang aus. Dazu kommt, dass die Herzogin Harrys Freunde nicht besonders mag und keine Lust auf Treffen mit ihnen* hatte. Angeblich hat sie sich auch in seine WhatsApp-Kommunikation eingeklinkt, ein rotes Tuch – nicht nur für den Prinzen.

Natürlich stehen die Kinder Archie* (2) und Lilibet (10 Monate) für beide an erster Stelle. Sicher werden sie alles tun, um zur Harmonie zurückzufinden. Doch leicht wird es nicht. Denn als Privatpersonen müssen sich die Eltern auch um die Finanzen kümmern, der Klassiker für Beziehungskrisen. Das Gebot der Stunde lautet deshalb, die Aufmerksamkeit in den Vereinigten Staaten zu erhöhen.

Pauline Maclaran, Professorin für Marketing und Verbraucherforschung an der Royal Holloway University of London sieht das in „The Sun“ so, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex „ihre Assoziationen mit dem Königshaus wirklich auffrischen müssen“. Sie sagt, dass das Paar ohne die Verbindung zur Royal Family* „in den USA wirklich Nobodys sind“, was ihnen in ihrer neuen Heimat Probleme bereitet. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare