+
Rod Stewart

Geheimnis der Megamähne ist gelüftet

Rod Stewart (74) erzählt in der „Süddeutschen Zeitung“ von seinen Doppelgängern und sinniert über seine Haarpracht. „Ein Typ hat mal so getan, als wäre er ich, und konnte einen Ferrari stehlen, weil er eine Testfahrt verlangte.“ Noch dreister: „Ein anderer hat etwa drei Monate mit einer Frau zusammengelebt, bis sie bemerkt hat, dass er nicht der echte Rod Stewart war.“ Klarer Grund zum Schlussmachen. Und hier der Trick, wie man den echten Rod kopieren kann: Einfach auf’s Shampoo verzichten, denn das nehme dem Haar sein Volumen. „Ich mache es meistens nur nass, um es in Form zu bringen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion