+

Einen Klempner könnte der Ort auch noch gebrauchen

Professionell, was da im Rathaus des bayerischen Kollnburg vor sich geht! Auf der Suche nach einem Hausarzt für die Gemeinde schaltete das Städtchen eine Anzeige im „Deutschen Ärzteblatt“. Und fuhr schwere Geschütze auf: Ein „Geheimtipp“, fügte man süffisant an – „die Bürgermeisterin ist noch unverheiratet!“ Und die freut sich nun: „Es ist wirklich höchst erstaunlich, was dieser kleine Zusatz für große Wirkung entfaltet“, sagte Josefa Schmid (45) der Deutschen Presse-Agentur, mit einigen Ärzten sei sie bereits in Kontakt. Ob sich davon auch einer um die Bürger kümmern will, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion