+

Eine Woche für starke Mägen

Appetitanregend hat ein Blick in die braune Spreebrühe, die durch Berlin fließt, bisher nicht gewirkt. Noch weniger all das, was auf den Straßen liegt. Trotzdem setzen Berliner Spitzenköche jetzt auf eine „Speisekarte mit Ahornblättern und Krebsen aus Stadtgewässern“. Die Meister führen den Trend zur „regionalen Produktion“ auf der „Berlin Food Week“ ad absurdum, zu der ab Montag unter anderem Grünen-Politikerin Renate Künast (63) lädt. Das Motto: „Die Stadt isst sich auf“. Und behält anschließend hoffentlich alles unten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion