+

Eine Tüte noch und dann mach ich den Business-Plan!

Mit der Herstellung von hochprozentigem Alkohol und der Produktion schlabberiger Streetwear hat Jay-Z (49) zwei lukrative Felder des Hip-Hop ja bereits bestellt. Nun steigt der Rapper auch in jenes Geschäft ein, das sein Genre erst so richtig abrundet: Weet, Shit, Dope, Grünes, Gras. Nicht als kleiner Straßendealer selbstverständlich: Jay-Z wird „Chief Brand Strategist“ bei einer Cannabis-Firma im kalifornischen San Jose. Chefposten, Markenaufbau, Strategien – hört sich ganz schön anstrengend an. Gut, dass der Mann jetzt direkt an der Entspannungs-Quelle sitzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare