Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drew Barrymore
+
Bei Drew Barrymore gibt es strikte Social-Media-Regeln.

Social Media

Drew Barrymore: Töchter dürfen nicht vor die Kamera

Videos dürfen sie sich anschauen, aber selbst welche hochladen ist tabu. Drew Barrymore möchte, dass ihre Töchter Kinder sein können.

Los Angeles - US-Schauspielerin Drew Barrymore (46, „Drei Engel für Charlie“) will die Gesichter ihrer Töchter nicht in den sozialen Medien zeigen.

„Ich möchte, dass sie Kinder sein können“, sagte sie in Dax Shepards Podcast „Armchair Expert“. „Und ich zeige meine Kinder nicht in den sozialen Medien. Ich bin wie ein verdammter Dobermann, wenn es um sie geht.“

Auch wenn ihre Töchter Olive (9) und Frankie (7) gern Videos auf Tiktok anschauten, wüssten sie genau, dass sie selbst nichts dort hochladen dürfen. Auch in Barrymores Talkshow werden die Kinder demnach weiterhin nicht zu sehen sein. „Sie bekommen schlechte Laune, wenn sie merken, dass sie nicht vor die Kamera dürfen, aber sie wissen genau warum“, erklärte die Schauspielerin.

Olive und Frankie stammen aus Barrymores Ehe mit ihrem Schauspielkollegen Will Kopelman. Das Paar war von 2012 bis 2016 verheiratet. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare